Es gibt zwei Optionen die du in deine torrc Datei schreiben kannst:

BandwidthRate is die maximal erlaubte Bandbreite (bytes pro Sekunde). Du willst beispielsweise "BandwidthRate 10 MBytes" für 10 Megabyte pro Sekunde einstellen (eine schnelle Verbindung) oder "BandwidthRate 500 KBytes" für 500 Kilobytes pro Sekunde (eine gute Kabelverbindung). Die minmale Bandbreitenrate liegt bei 75 Kilobytes pro Sekunde.

BandwidthBurst is a pool of bytes used to fulfill requests during short periods of traffic above BandwidthRate but still keeps the average over a long period to BandwidthRate. Eine langsame Bandbreite aber ein hoher Burst erzwingen einen langfristigen Durchschnitt, damit ungenutzte Bandbreite zu Spitzenzeiten genutzt werden kann. Wenn du beispielsweise "BandwidthBurst 500 KBytes" wählst und das auch für deine Bandbreitenrate benutzt, wirst du nie mehr als 500 Kilobytes pro Sekunde erreichen. Aber wenn du einen höheren Bandbreitenburst (z.B. 5 MBytes) nimmst, dann kann eine höhere Geschwindigkeit erreicht werden bis der Burst aufgebraucht ist.

Wenn du eine asymmetrische Verbindung hast (Upload geringer als Download), solltest du die Bandbreitenrate auf maximal die maximale Uploadrate setzen. Otherwise, you could drop many packets during periods of maximum bandwidth usage - you may need to experiment with which values make your connection comfortable. Dann setze den Bandbreitenburst auf den selben Wert wie die Bandbreitenrate.

Tor Relays die auf Linux basieren haben eine weitere Option: Sie können den ihren persönlichen Verkehr priorisieren, sodass dieser nicht durch die Tor Last beeinträchtigt wird. Dafür gibt es ein Skript, dass sich im Contrib Verzeichnis der Tor-Quelldistribution befindet.

Es gibt zusätzliche Optionen, bei denen sie festlegen können, dass nur eine bestimmte Trafficmenge pro Zeitperiode (z.B. 100 GB pro Monat) verwendet werden.

Beachte, dass die Bandbreitenrate und der Bandbreitenburst in Bytes und nicht in Bits angegeben wird.