Am häufigsten gestellte Fragen

Wir empfehlen es generell, mit Tor kein VPN zu verwenden, es sei denn du hast genug Fachkenntnisse, um beide Systeme entsprechend zu konfigurieren, ohne deine Privatsphäre zu gefährden.

Weitere Informationen über Tor + VPN findest du in unserem Wiki.

Tor Browser ist derzeit unter Windows, Linux und macOS verfügbar.

There is a version of Tor Browser for Android and The Guardian Project also provides the app Orbot to route other apps on your Android device over the Tor network.

Es gibt derzeit noch keine offizielle Version von Tor für iOS, wir empfehlen dennoch Onion Browser.

Es ist stark davon abzuraten, neue Add-Ons im Tor Browser zu installieren, weil diese Ihre Privatsphäre und Sicherheit gefärden können.

Installing new add-ons may affect Tor Browser in unforeseen ways and potentially make your Tor Browser fingerprint unique. If your copy of Tor Browser has a unique fingerprint, your browsing activities can be deanonymized and tracked even though you are using Tor Browser.

Basically, each browser's settings and features create what is called a "browser fingerprint". Most browsers inadvertently create a unique fingerprint for each user which can be tracked across the internet. Tor Browser is specifically engineered to have a nearly identical (we're not perfect!) fingerprint across it's users. This means each Tor Browser user looks like every other Tor Browser user, making it difficult to track any individual user.

There's also a good chance a new add-on will increase the attack surface of Tor Browser. This may allow sensitive data to be leaked or allow an attacker to infect Tor Browser. The add-on itself could even be maliciously designed to spy on you.

Im Tor Browser werden bereits zwei Add-Ons mitgeliefert — HTTPS Everywhere und NoScript — weitere Add-Ons hinzuzufügen könnte Sie deanonymisieren.

Want to learn more about browser fingerprinting? Here's an article on The Tor Blog all about it!

An Orten, wo sie blockiert ist, kann der Tor Browser Menschen durchaus helfen, auf ihre Webseite zuzugreifen, Meistens wird der Zugriff durch einfaches Herunterladen des Tor-Browser und anschließende Navigation damit auf die blockierte Seite ermöglicht. An Orten mit starker Zensur haben wir eine Reihe von Möglichkeiten zur Umgehung der Zensur, darunter austauschbare Übertragungsart.

Weitere Informationen findest du im Abschnitt Tor Browser Benutzerhandbuch über Zensur.

Tor Browser verhindert, dass andere sehen können, welche Webseiten du besuchst. Einige Organisationen, wie z.B. dein Internetprovider (ISP), sind möglicherweise in der Lage zu erkennen, dass du Tor verwendest. Sie können aber nicht sehen, was du darüber aufgerufen hast.

Über Tor

Der Name »Tor« kann auf mehrere verschiedene Komponenten verweisen.

Tor ist ein Programm, das du auf deinem Computer ausführen kannst, um dich im Internet zu schützen. It protects you by bouncing your communications around a distributed network of relays run by volunteers all around the world: it prevents somebody watching your Internet connection from learning what sites you visit, and it prevents the sites you visit from learning your physical location. This set of volunteer relays is called the Tor network.

The way most people use Tor is with Tor Browser, which is a version of Firefox that fixes many privacy issues. You can read more about Tor on our about page.

The Tor Project is a non-profit (charity) organization that maintains and develops the Tor software.

Because Tor is the onion routing network. When we were starting the new next-generation design and implementation of onion routing in 2001-2002, we would tell people we were working on onion routing, and they would say "Neat. Which one?" Even if onion routing has become a standard household term, Tor was born out of the actual onion routing project run by the Naval Research Lab.

(It's also got a fine translation from German and Turkish.)

Note: even though it originally came from an acronym, Tor is not spelled "TOR". Only the first letter is capitalized. In fact, we can usually spot people who haven't read any of our website (and have instead learned everything they know about Tor from news articles) by the fact that they spell it wrong.

No, it doesn't. You need to use a separate program that understands your application and protocol and knows how to clean or "scrub" the data it sends. Tor Browser tries to keep application-level data, like the user-agent string, uniform for all users. Tor Browser can't do anything about the text that you type into forms, though.

A typical proxy provider sets up a server somewhere on the Internet and allows you to use it to relay your traffic. This creates a simple, easy to maintain architecture. The users all enter and leave through the same server. The provider may charge for use of the proxy, or fund their costs through advertisements on the server. In the simplest configuration, you don't have to install anything. You just have to point your browser at their proxy server. Simple proxy providers are fine solutions if you do not want protections for your privacy and anonymity online and you trust the provider to not do bad things. Some simple proxy providers use SSL to secure your connection to them, which protects you against local eavesdroppers, such as those at a cafe with free wifi Internet.

Simple proxy providers also create a single point of failure. The provider knows both who you are and what you browse on the Internet. They can see your traffic as it passes through their server. In some cases, they can even see inside your encrypted traffic as they relay it to your banking site or to ecommerce stores. You have to trust the provider isn't watching your traffic, injecting their own advertisements into your traffic stream, or recording your personal details.

Tor passes your traffic through at least 3 different servers before sending it on to the destination. Because there's a separate layer of encryption for each of the three relays, somebody watching your Internet connection can't modify, or read, what you are sending into the Tor network. Your traffic is encrypted between the Tor client (on your computer) and where it pops out somewhere else in the world.

Doesn't the first server see who I am?

Possibly. A bad first of three servers can see encrypted Tor traffic coming from your computer. It still doesn't know who you are and what you are doing over Tor. It merely sees "This IP address is using Tor". Tor is not illegal anywhere in the world, so using Tor by itself is fine. You are still protected from this node figuring out both who you are and where you are going on the Internet.

Can't the third server see my traffic?

Possibly. A bad third of three servers can see the traffic you sent into Tor. It won't know who sent this traffic. If you're using encryption (like HTTPS), it will only know the destination. See this visualization of Tor and HTTPS to understand how Tor and HTTPS interact.

Ja.

The Tor software is free software. This means we give you the rights to redistribute the Tor software, either modified or unmodified, either for a fee or gratis. You don't have to ask us for specific permission.

However, if you want to redistribute the Tor software you must follow our LICENSE. Essentially this means that you need to include our LICENSE file along with whatever part of the Tor software you're distributing.

Most people who ask us this question don't want to distribute just the Tor software, though. They want to distribute the Tor Browser. This includes Firefox Extended Support Release, and the NoScript and HTTPS-Everywhere extensions. You will need to follow the license for those programs as well. Both of those Firefox extensions are distributed under the GNU General Public License, while Firefox ESR is released under the Mozilla Public License. The simplest way to obey their licenses is to include the source code for these programs everywhere you include the bundles themselves.

Also, you should make sure not to confuse your readers about what Tor is, who makes it, and what properties it provides (and doesn't provide). See our trademark FAQ for details.

There are plenty of other programs you can use with Tor, but we haven't researched the application-level anonymity issues on all of them well enough to be able to recommend a safe configuration. Our wiki has a community-maintained list of instructions for Torifying specific applications. Please add to these lists and help us keep them accurate!

Most people use Tor Browser, which includes everything you need to browse the web safely using Tor. Using Tor with other browsers is dangerous and not recommended.

There is absolutely no backdoor in Tor.

We know some smart lawyers who say that it's unlikely that anybody will try to make us add one in our jurisdiction (U.S.). If they do ask us, we will fight them, and (the lawyers say) probably win.

We will never put a backdoor in Tor. We think that putting a backdoor in Tor would be tremendously irresponsible to our users, and a bad precedent for security software in general. If we ever put a deliberate backdoor in our security software, it would ruin our professional reputations. Nobody would trust our software ever again - for excellent reason!

But that said, there are still plenty of subtle attacks people might try. Somebody might impersonate us, or break into our computers, or something like that. Tor is open source, and you should always check the source (or at least the diffs since the last release) for suspicious things. If we (or the distributors) don't give you source, that's a sure sign something funny might be going on. You should also check the PGP signatures on the releases, to make sure nobody messed with the distribution sites.

Also, there might be accidental bugs in Tor that could affect your anonymity. We periodically find and fix anonymity-related bugs, so make sure you keep your Tor versions up-to-date.

Tor-Browser

WARNING: Do NOT follow random advice instructing you to edit your torrc! Doing so can allow an attacker to compromise your security and anonymity through malicious configuration of your torrc.

Tor uses a text file called torrc that contains configuration instructions for how Tor should behave. The default configuration should work fine for most Tor users (hence the warning above.)

To find your Tor Browser torrc, follow the instructions for your operating system below.

On Windows or Linux:

  • The torrc is in the Tor Browser Data directory at Browser/TorBrowser/Data/Tor inside your Tor Browser directory.

On macOS:

  • The torrc is in the Tor Browser Data directory at ~/Library/Application Support/TorBrowser-Data/Tor.
  • Note the Library folder is hidden on newer versions of macOS. To navigate to this folder in Finder, select "Go to Folder..." in the "Go" menu.
  • Then type "~/Library/Application Support/" in the window and click Go.

Close Tor Browser before you edit your torrc, otherwise Tor Browser may erase your modifications. Some options will have no effect as Tor Browser overrides them with command line options when it starts Tor.

Have a look at the sample torrc file for hints on common configurations. For other configuration options you can use, see the Tor manual page. Remember, all lines beginning with # in torrc are treated as comments and have no effect on Tor's configuration.

While the names may imply otherwise, 'Incognito mode' and 'private tabs' do not make you anonymous on the Internet. They erase all the information on your machine relating to the browsing session after they are closed, but have no measures in place to hide your activity or digital fingerprint online. This means that an observer can collect your traffic just as easily as any regular browser.

Tor Browser offers all the amnesic features of private tabs while also hiding the source IP, browsing habits and details about a device that can be used to fingerprint activity across the web, allowing for a truly private browsing session that's fully obfuscated from end-to-end.

For more information regarding the limitations of Incognito mode and private tabs, see Mozilla's article on Common Myths about Private Browsing.

Wir raten stark davon ab, Tor in einem anderen Browser als Tor Browser zu verwenden. Tor mit einem anderen Browser zu benutzen, macht dich angreifbar ohne den Privatsphäre-Schutz von Tor Browser.

An Orten, wo sie blockiert ist, kann der Tor Browser Menschen durchaus helfen, auf ihre Webseite zuzugreifen, Meistens wird der Zugriff durch einfaches Herunterladen des Tor-Browser und anschließende Navigation damit auf die blockierte Seite ermöglicht. An Orten mit starker Zensur haben wir eine Reihe von Möglichkeiten zur Umgehung der Zensur, darunter austauschbare Übertragungsart.

Weitere Informationen findest du im Abschnitt Tor Browser Benutzerhandbuch über Zensur.

Sometimes websites will block Tor users because they can't tell the difference between the average Tor user and automated traffic. The best success we've had in getting sites to unblock Tor users is getting users to contact the site administrators directly. Something like this might do the trick:

"Hi! I tried to access your site xyz.com while using Tor Browser and discovered that you don't allow Tor users to access your site. I urge you to reconsider this decision; Tor is used by people all over the world to protect their privacy and fight censorship. By blocking Tor users, you are likely blocking people in repressive countries who want to use a free internet, journalists and researchers who want to protect themselves from discovery, whistleblowers, activists, and ordinary people who want to opt out of invasive third party tracking. Please take a strong stance in favor of digital privacy and internet freedom, and allow Tor users access to xyz.com. Thank you."

In the case of banks, and other sensitive websites, it is also common to see geography-based blocking (if a bank knows you generally access their services from one country, and suddenly you are connecting from an exit relay on the other side of the world, your account may be locked or suspended).

If you are unable to connect to an onion service, please see I cannot reach X.onion!

Natürlich kannst du einen anderen Browser verwenden, während du Tor Browser nutzt. Allerdings solltest du beachten, dass deine Privatsphäre mit anderen Browsern nicht so sehr geschützt ist. Sei vorsichtig beim Wechseln zwischen Tor und weniger sicheren Browsern, denn du könntest aus Versehen andere Browser für etwas benutzen, was du eigentlich über Tor schicken wolltest.

You can set Proxy IP address, port, and authentication information in Tor Browser's Network Settings. If you're using Tor another way, check out the HTTPProxy and HTTPSProxy config options in the manual page, and modify your torrc file accordingly. You will need an HTTP proxy for doing GET requests to fetch the Tor directory, and you will need an HTTPS proxy for doing CONNECT requests to get to Tor relays. (It's fine if they're the same proxy.) Tor also recognizes the torrc options Socks4Proxy and Socks5Proxy.

Also, read up on the HTTPProxyAuthenticator and HTTPSProxyAuthenticator options if your proxy requires auth. We only support basic auth currently, but if you need NTLM authentication, you may find this post in the archives useful.

If your proxies only allow you to connect to certain ports, look at the entry on Firewalled clients for how to restrict what ports your Tor will try to access.

Sometimes, after you've used Gmail over Tor, Google presents a pop-up notification that your account may have been compromised. The notification window lists a series of IP addresses and locations throughout the world recently used to access your account.

In general, this is a false alarm: Google saw a bunch of logins from different places, as a result of running the service via Tor, and decided it was a good idea to confirm the account was being accessed by its rightful owner.

Even though this may be a byproduct of using the service via Tor, that doesn't mean you can entirely ignore the warning. It is probably a false positive, but it might not be since it is possible for someone to hijack your Google cookie.

Cookie hijacking is possible by either physical access to your computer or by watching your network traffic. In theory, only physical access should compromise your system because Gmail and similar services should only send the cookie over an SSL link. In practice, alas, it's way more complex than that.

And if somebody did steal your google cookie, they might end up logging in from unusual places (though of course they also might not). So the summary is that since you're using Tor Browser, this security measure that Google uses isn't so useful for you, because it's full of false positives. You'll have to use other approaches, like seeing if anything looks weird on the account, or looking at the timestamps for recent logins and wondering if you actually logged in at those times.

More recently, Gmail users can turn on 2-Step Verification on their accounts to add an extra layer of security.

This is a known and intermittent problem; it does not mean that Google considers Tor to be spyware.

When you use Tor, you are sending queries through exit relays that are also shared by thousands of other users. Tor users typically see this message when many Tor users are querying Google in a short period of time. Google interprets the high volume of traffic from a single IP address (the exit relay you happened to pick) as somebody trying to "crawl" their website, so it slows down traffic from that IP address for a short time.

An alternate explanation is that Google tries to detect certain kinds of spyware or viruses that send distinctive queries to Google Search. It notes the IP addresses from which those queries are received (not realizing that they are Tor exit relays), and tries to warn any connections coming from those IP addresses that recent queries indicate an infection.

To our knowledge, Google is not doing anything intentionally specifically to deter or block Tor use. The error message about an infected machine should clear up again after a short time.

Google uses "geolocation" to determine where in the world you are, so it can give you a personalized experience. This includes using the language it thinks you prefer, and it also includes giving you different results on your queries.

If you really want to see Google in English you can click the link that provides that. But we consider this a feature with Tor, not a bug --- the Internet is not flat, and it in fact does look different depending on where you are. This feature reminds people of this fact.

Note that Google search URLs take name/value pairs as arguments and one of those names is "hl". If you set "hl" to "en" then Google will return search results in English regardless of what Google server you have been sent to. On a query this looks like:

https://encrypted.google.com/search?q=online%20anonymity&hl=en

Another method is to simply use your country code for accessing Google. This can be google.be, google.de, google.us and so on.

Tor Browser baut auf Firefox ESR auf, Probleme von Firefox können also auftreten. Bitte stelle sicher, dass nicht bereits eine andere Tor Browser-Instanz läuft, und dass Tor Browser an einem Ort mit ausreichenden Schreibrechten entpackt wurde. If you are running an anti-virus, please see My antivirus/malware protection is blocking me from accessing Tor Browser, it is common for anti-virus / anti-malware software to cause this type of issue.

Seit Tor Browser 6.0.6 haben wir die primäre Suchmaschine auf DuckDuckGo geändert. Seit einer Weile hatte Disconnect, die bisher voreingestellt war in Tor Browser, keinen Zugang zu Google-Suchergebnissen. Weil Disconnect eher eine Meta-Suchmaschine ist, die zwischen verschiedenen Suchanbietern wählen lässt, lieferte es statt dessen Bing-Ergebnisse, deren Qualität unakzeptabel war.

Im Tor Browser bekommt jede neue Domain ihren eigenen Netzwerk-Pfad. Das Dokument Entwurf und Umsetzung von Tor Browser erklärt die Idee dahinter ausführlicher.

Tor Browser ist eine Version von Firefox, die speziell auf den Einsatz mit Tor angepasst wurde. Viel Arbeit wurde in Tor Browser investiert, inklusive vieler Verbesserungen für erhöhte Privatsphäre und Sicherheit. Obwohl es technisch gesehen möglich ist, Tor mit anderen Browsern zu benutzen, gefährdet es deine Anonymität durch verschiedene mögliche Angriffe und Informations-Leaks, daher raten wir stark davon ab. Learn more about the design of Tor Browser.

Manchmal können JavaScript-lastige Websites funktionale Probleme mit dem Tor-Browser haben. The simplest fix is to click on the Security icon (the small gray shield at the top-right of the screen), then click "Advanced Security Settings..." Setze deine Sicherheit zu „Standard“.

Niemand kann feststellen welche Webseiten du besuchst, wenn du Tor Browser verwendest. Es könnte aber sein, dass dein ISP oder Netzwerk-Admins erkennen, dass du dich mit dem Tor-Netzwerk verbindest, jedoch ohne zu erfahren, was du tust, wenn du dort bist.

Wir möchten, dass jeder Tor-Browser in seiner eigenen Sprache nutzen kann. Tor-Browser ist jetzt [in 32 verschiedenen Sprachen verfügbar] (https://www.torproject.org/download/languages/), und wir arbeiten daran, weitere hinzuzufügen. Möchtest du uns bei der Übersetzung helfen? Siehe hier

Du kannst uns auch helfen, die nächsten Sprachen zu testen, die wir veröffentlichen werden, indem du [Tor Browser Alpha Veröffentlichungen] (https://www.torproject.org/download/alpha/) installierst und testest.

Wir empfehlen, nicht mehrere Instanzen von Tor Browser auszuführen, denn dies funktioniert auf vielen Plattformen möglicherweise nicht wie erwartet.

Leider liefern einige Seiten CAPTCHAs an Tor-Nutzerinnen aus, und wir können diese nicht von Webseiten entfernen. Am besten ist es, Kontakt zu den Eigentümerinnen der Webseite aufzunehmen und ihnen mitzuteilen, dass CAPTCHAS den Zugang zu ihren Diensten für normale Nutzer*innen behindern.

NoScript erlaubt JavaScript standardmäßig in Tor Browser, denn viele Webseiten funktionieren ohne JavaScript nicht. Die meisten Benutzer würden Tor ganz aufgeben, wenn wir JavaScript standardmäßig deaktiviert hätten, weil es ihnen so viele Probleme bereiten würde. Letztendlich wollen wir den Tor-Browser so sicher wie möglich machen und ihn gleichzeitig für die Mehrheit der Menschen nutzbar machen, das heißt also vorerst, JavaScript standardmäßig aktiviert zu lassen.

For users who want to have JavaScript disabled on all HTTP sites by default, we recommend changing your Tor Browser's "Security Level" option. This can be done by navigating the Security icon (the small gray shield at the top-right of the screen), then clicking "Advanced Security Settings...". The "Standard" level allows JavaScript, but the "Safer" and "Safest" levels both block JavaScript on HTTP sites.

Tor Browser zu verwenden bedeutet nicht, ein Relay im Netzwerk zu betreiben. Das heißt, dass dein Computer nicht Verkehr für andere weiterleitet. Um ein Relay zu betreiben, siehe unsere Relay-Anleitung.

Es gibt aktuell keine Möglichkeit, Tor Browser als Standard-Browser zu konfigurieren. Tor Browser versucht sich vom Rest des Systems zu isolieren, und alle Versuche, ihn zum Standardbrowser zu machen, sind nicht zuverlässig. This means sometimes a website would load in the Tor Browser, and sometimes it would load in another browser. This type of behavior can be dangerous and break anonymity.

Tor Browser ist derzeit unter Windows, Linux und macOS verfügbar.

There is a version of Tor Browser for Android and The Guardian Project also provides the app Orbot to route other apps on your Android device over the Tor network.

Es gibt derzeit noch keine offizielle Version von Tor für iOS, wir empfehlen dennoch Onion Browser.

Tor Browser lässt die Verbindung immer wieder so aussehen, als käme sie von einem anderen Teil der Welt. Einige Webseiten, wie Banken und Emailanbieter, könnten dies als Zeichen eines Betrugsversuches interpretieren und sperren deshalb den Zugriff.

Die einzige Möglichkeit ist, den Anweisungen zur Wiederherstellung des Kontos zu folgen, oder die Betreiber zu kontaktieren und die Situation zu erklären.

Dieses Szenario lässt sich mit 2-Faktoren-Authentifizierung vermeiden. Diese Option ist viel sicherer als IP-basierte Beurteilung. Kontaktiere den Anbieter und frage nach 2FA.

Tor Browser verhindert, dass andere sehen können, welche Webseiten du besuchst. Einige Organisationen, wie z.B. dein Internetprovider (ISP), sind möglicherweise in der Lage zu erkennen, dass du Tor verwendest. Sie können aber nicht sehen, was du darüber aufgerufen hast.

Tor Browser kennt zwei Wege, um deinen Kanal zu wechseln — "Neues Profil" und "Neuer Kanal für diese Seite".

Beide Optionen befinden sich im Menü, aber es ist möglich, die Circuit-Ansicht über das Informations-Symbol in der Adressleiste zu erreichen.

Neue Identität

Diese Option hilft, damit zukünftiges Surfverhalten nicht mit bisherigen Aktivitäten in Verbindung gebracht werden kann.

Dabei werden alle Tabs und Fenster geschlossen und private Informationen wie Cookies und Verlauf gelöscht, und es wird für alle weiteren Verbindungen ein neuer Kanal gewählt.

Tor Browser warnt dich, dass alle Aktivitäten und Downloads gestoppt werden. Bedenke dies, bevor du auf "Neues Profil" klickst.

Tor Browser Menu

Neuer Kanal für diese Seite

Diese Option ist nützlich, wenn dein Exit-Knoten sich nicht mit der Webseite verbinden kann, oder sie nicht richtig lädt. Damit wird der aktuelle Tab oder das Fenster über einen neuen Kanal geladen.

Andere offene Tabs und Fenster von der gleichen Website werden den neuen Kanal benutzen, sobald sie neu geladen werden.

Diese Option löscht private Informationen nicht und entkoppelt auch bisherige Aktivitäten nicht und hat keinen Effekt auf andere Webseiten.

New Circuit for this Site

Siehe Häufig gestellte Fragen zu HTTPS Everywhere. Wenn du das für einen Fehler in Tor Browser hältst, erstelle bitte einen Bericht in unserer Fehler-Datenbank.

Siehe Häufig gestellte Fragen zu NoScript. Wenn du das für einen Fehler in Tor Browser hältst, erstelle bitte einen Bericht in unserer Fehler-Datenbank.

Please see the DuckDuckGo support portal. Wenn du das für einen Fehler in Tor Browser hältst, erstelle bitte einen Bericht in unserer Fehler-Datenbank.

DuckDuckGo ist die Standard-Suchmaschine in Tor Browser. DuckDuckGo verwendet keine Tracker und speichert keine Daten über Suchen. Erfahre mehr über die Datenschutzrichtlinie von DuckDuckGo.

Den Tor Browser zu verwenden kann manchmal langsamer sein, als andere Browser zu benutzen. The Tor network has over a million daily users, and just over 6000 relays to route all of their traffic, and the load on each server can sometimes cause latency. And, by design, your traffic is bouncing through volunteers' servers in various parts of the world, and some bottlenecks and network latency will always be present. You can help improve the speed of the network by running your own relay, or encouraging others to do so. For the much more in-depth answer, see Roger's blog post on the topic and Tor's Open Research Topics: 2018 edition about Network Performance. Trotzdem ist Tor viel schneller als bisher, und wahrscheinlich ist der Geschwindigkeits-Unterschied im Vergleich zu anderen Browsern nicht zu spüren.

Klicke auf den Knopf "Tor-Protokoll in die Zwischenablage kopieren", der im Dialogfenster erscheint, wenn sich der Tor Browser zum ersten Mal mit dem Netzwerk verbindet. If Tor Browser is already open, click on the Torbutton icon (the small gray onion at the top-right of the screen), then "Tor Network Settings", then "Copy Tor Log To Clipboard". Sobald du das Log kopiert hast, kannst du es in einem Texteditor oder E-Mail-Programm einfügen.

Eines der häufigsten Probleme beim Verbinden mit Tor Browser ist eine falsch konfigurierte Systemuhr. Stelle sicher, dass deine System-Uhrzeit und -Zeitzone richtig eingestellt ist. Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, lies die Seite zur Fehlerbehebung im Tor Browser-Handbuch.

Das ist ein normales Verhalten für Tor. Das erste Relais im Kanal wird Eingangswache ("entry guard") oder Wache ("guard") genannt. Dies ist ein schnelles und stabiles Relais, das für 2-3 Monate dein Eintrittsserver bleibt, um vor einem bekannten Angriff auf die Anonymität zu schützen. Alle anderen Server im Kanal wechseln bei jeder Webseite, und zusammen bieten sie vollen Schutz der Privatsphäre durch Tor. For more information on how guard relays work, see this blog post and paper on entry guards.

Eventuell wird dein Netzwerk zensiert, versuche es mit Brücken. Einige Bridges sind in Tor Browser definiert, wähle "Konfigurieren" (und folge den Anzeigen) im Fenster von Tor Launcher, das beim ersten Start von Tor Browser angezeigt wird. Wenn du andere Brücken brauchst, kannst du sie auf unserer Brücken-Webseite erhalten. Weitere Informationen über Brücken findest du im Tor Browser-Handbuch.

Entschuldigung, aber zurzeit ist keine offizielle Unterstützung zum Ausführen vom Tor Browser auf *BSD-Systemen vorhanden. There is something called the TorBSD project, but their Tor Browser is not officially supported.

Wenn du den Tor Browser und einen anderen Browser zur selben Zeit laufen lässt, gefährdet dies weder die Leistung, noch die Privatsphäreeinstellungen von Tor. Sei dir jedoch bewusst, dass dein anderer Browser deine Aktivitäten nicht privat behandelt und du versehentlich diesen unsicheren Browser für etwas verwendest, für das du eigentlich den Tor Browser nutzen wolltest.

Von Änderungen an den Tor-Verbindungseinstellungen wird stark abgeraten. You get the best security that Tor can provide when you leave the route selection to Tor; overriding the entry/exit nodes can compromise your anonymity. Wenn es das Ziel ist, sich mit bestimmten Resourcen zu verbinden, die nur einem Land verfügbar sind, ist ein VPN besser geeignet als Tor. Bitte beachte, dass VPNs hinsichtlich Privatsphäre nicht die gleichen Eigenschaften haben wie Tor, aber sie helfen, Standort-basierte Restriktionen zu umgehen.

Leider gibt es keine Tor Browser Version für Chrome OS. You could run Tor Browser for Android on Chrome OS. Note that by using Tor Mobile on Chrome OS, you will view the mobile (not desktop) versions of websites. However, because we have not audited the app in Chrome OS, we don't know if all the privacy features of Tor Browser for Android will work well.

Es ist stark davon abzuraten, neue Add-Ons im Tor Browser zu installieren, weil diese Ihre Privatsphäre und Sicherheit gefärden können.

Installing new add-ons may affect Tor Browser in unforeseen ways and potentially make your Tor Browser fingerprint unique. If your copy of Tor Browser has a unique fingerprint, your browsing activities can be deanonymized and tracked even though you are using Tor Browser.

Basically, each browser's settings and features create what is called a "browser fingerprint". Most browsers inadvertently create a unique fingerprint for each user which can be tracked across the internet. Tor Browser is specifically engineered to have a nearly identical (we're not perfect!) fingerprint across it's users. This means each Tor Browser user looks like every other Tor Browser user, making it difficult to track any individual user.

There's also a good chance a new add-on will increase the attack surface of Tor Browser. This may allow sensitive data to be leaked or allow an attacker to infect Tor Browser. The add-on itself could even be maliciously designed to spy on you.

Im Tor Browser werden bereits zwei Add-Ons mitgeliefert — HTTPS Everywhere und NoScript — weitere Add-Ons hinzuzufügen könnte Sie deanonymisieren.

Want to learn more about browser fingerprinting? Here's an article on The Tor Blog all about it!

Ausschließlich Datenströme vom Tor Browser werden über das Tor Netzwerk geleitet. Andere Anwendungen auf deinem System (inklusive andere Browser) können ihre Verbindungen nicht durch das Tor-Netzwerk leiten und sind nicht geschützt. Sie müssen getrennt konfiguriert werden, um Tor zu verwenden. If you need to be sure that all traffic will go through the Tor network, take a look at the Tails live operating system which you can start on almost any computer from a USB stick or a DVD.

Flash is disabled in Tor Browser, and we recommend you to not enable it. Wir denken, es ist nicht sicher, Flash in irgendeinem Browser zu verwenden - es ist wirklich unsichere Software, die schnell deine Sicherheit oder deine Privatsphäre verletzen kann. Unter Umständen kann dir sogar Malware untergeschoben werden. Glücklicherweise setzen viele Webseiten und Geräte, sowie Browser, heute kaum noch Flash ein, oder unterstützen dies in der Zukunft nicht mehr.

Die Datei, welche du heruntergeladen und gestartet hast, fragt dich nach einem Speicherort. Wenn du dich nicht mehr an den Speicherort errinerst, ist es wahrscheinlich entweder der Schreibtisch oder der Downloads-Ordner.

Die Standardeinstellung im Windows-Installationsprogramm erstellt auch eine Verknüpfung für dich auf deinem Desktop. Beachte jedoch, dass du möglicherweise versehentlich die Option zum Erstellen einer Verknüpfung deaktiviert hast.

Wenn du es in keinem dieser Ordner finden kannst, lade es erneut herunter und achte auf das Fenster mit der Aufforderung, an welchem Ort du die Datei sichern möchtest. Wähle einen Ort aus, den du dir leicht merken kannst. Sobald der Download abgeschlossen ist, solltest du den Tor Browser an diesem Ort wiederfinden.

Die meisten Antiviren- oder Malwareschutzprogramme erlauben dem Nutzer eine so genannte "Whitelist" zu erstellen, die bestimmte Prozesse erlaubt, welche in der Regel geblockt sind. Bitte öffne deine Antiviren- oder Malwareschutzsoftware und schaue in den Einstellungen nach einer Option für eine "Whitelist" oder so was ähnliches. Schließe als nächstes bitte folgende Prozesse aus:

  • Für Windows
    • firefox.exe
    • tor.exe
    • obfs4proxy.exe (wenn du Bridges verwendest)
  • Für macOS
    • TorBrowser
    • tor.real
    • obfs4proxy (wenn du Bridges verwendest)

Und zuletzt: Starte den Tor Browser neu. Das sollte deine Probleme beheben. Bitte beachte, dass einige Antivirenprogramme wie beispielweise Kaspersky, Tor in der Firewall blockieren können.

Wann immer wir eine neue stabile Version vom Tor Browser veröffentlichen, schreiben wir einen Blogbeitrag, in dem wir auf details wie neue Funktionen oder bekannte Fehler eingehen. Wenn du nach einer Aktualisierung Probleme mit deinem Tor Browser hast, suche auf blog.torproject.org nach einem Beitrag über den neuesten stabilen Tor Browser, um zu sehen, ob dein Problem aufgelistet ist. If your issue is not listed, please file a bug report about what you're experiencing.

Tor Browser in its default mode is starting with a content window rounded to a multiple of 200px x 100px to prevent fingerprinting the screen dimensions. The strategy here is to put all users in a couple of buckets to make it harder to single them out. That works so far until users start to resize their windows (e.g. by maximizing them or going into fullscreen mode). Tor Browser 9 ships with a fingerprinting defense for those scenarios as well, which is called Letterboxing), a technique developed by Mozilla and presented earlier this year. It works by adding white margins to a browser window so that the window is as close as possible to the desired size while users are still in a couple of screen size buckets that prevent singling them out with the help of screen dimensions.

In simple words, this technique makes groups of users of certain screen sizes and this makes it harder to single out users on basis of screen size, as many users will have same screen size.

Die digitale Signatur ist ein Prozess, der sicherstellt, dass ein bestimmtes packet von seinen Entwicklern generiert wurde und nicht manipuliert wurde. Im Folgenden erklären wir, warum es wichtig ist, und wie du überprüfen kannst, ob das Tor-Programm, das du herunterlädst, dasjenige ist, das wir erstellt haben, und das nicht von einem Angreifer verändert wurde.

Jede Datei auf unserer Download-Seite wird von einer Datei mit dem gleichen Namen wie das Packet und der Erweiterung ".asc" begleitet. Diese .asc-Dateien sind OpenPGP-Signaturen. Sie ermöglichen es dir zu überprüfen, ob die Datei, die du heruntergeladen hast, genau diejenige ist, die du erhalten solltest.

For example, torbrowser-install-win64-9.0_en-US.exe is accompanied by torbrowser-install-win64-9.0_en-US.exe.asc.

Wir zeigen nun, wie du auf verschiedenen Betriebssystemen die digitale Signatur der heruntergeladenen Datei überprüfen kannst. Bitte beachte, dass eine Signatur mit dem Datum versehen ist, an dem das Packet signiert wurde. Daher wird bei jedem Hochladen einer neuen Datei eine neue Signatur mit einem anderen Datum erzeugt. Solange du die Signatur überprüft hast, solltest du dir keine Sorgen machen, dass das gemeldete Datum sich ändern kann.

Installiert GnuPG

Zuerst musst du GnuPG installiert haben, bevor du Signaturen überprüfen kannst.

Für Windows-Nutzer:

Wenn du Windows benutzt, dann lade bitte Gpg4win herunter und installiere es.

Um die Signatur zu überprüfen, musst du ein paar Befehle in die Windows-Befehlszeile, cmd.exe, eingeben.

Für macOS Benutzer:

Wenn du macOS benutzt, kannst du die GPGTools installieren.

Um die Signatur zu überprüfen, musst du einige Befehle in das Terminal (siehe "Anwendungen") eingeben.

Für GNU+Linux-Nutzer:

Wenn du Linux verwendest, dann hast du GnuPG wahrscheinlich bereits auf deinem System, da die meisten Linux-Distributionen es vorinstalliert haben.

Um die Signatur zu überprüfen, musst du ein paar Befehle in das Terminal eingeben. Wie du dein Terminal öffnest, unterscheidet sich von Distribution zu Distribution.

Holt den Schlüssel der Tor Entwickler

Das Tor-Browser-Team signiert die Versionen von Tor-Browser. Füge Signaturschlüssel der Tor Entwickler hinzu (0xEF6E286DDA85EA2A4BA7DE684E2C6E8793298290):

gpg --auto-key-locate nodefault,wkd --locate-keys torbrowser@torproject.org

Dies sollte ungefähr wie folgt aussehen:

gpg: Schlüssel 4E2C6E8793298290: öffentlicher Schlüssel "Tor Entwickler (Signaturschlüssel) <torbrowser@torproject.org>" hinzugefügt
gpg: insgesamt verarbeitet: 1
gpg: hinzugefügt: 1
pub   rsa4096 2014-12-15 [C] [expires: 2020-08-24]
      EF6E286DDA85EA2A4BA7DE684E2C6E8793298290
uid [ unbekannt ] Tor Entwickler (Signaturschlüssel) <torbrowser@torproject.org>
sub   rsa4096 2018-05-26 [S] [expires: 2020-09-12]

Nachdem du den Schlüssel importiert hast, kannst du ihn in einer Datei speichern (hier per fingerprint identifizieren):

gpg --output ./tor.keyring --export 0xEF6E286DDA85EA2A4BA7DE684E2C6E8793298290

Überprüft die Signatur

Um die Signatur des heruntergeladenen Paketes zu überprüfen, musst du die entsprechende ".asc" Signaturdatei und die Installationsdatei herunterladen und mit einem Befehl, der GnuPG verwendet, die Datei überprüfen.

Die untenstehenden Beispiele gehen davon aus, dass du die Dateien im "Downloads"-Ordner gespeichert hast.

Für Windows-Nutzer:

gpgv --keyring .\tor.keyring Downloads\torbrowser-install-win64-9.0_en-US.exe.asc Downloads\torbrowser-install-win64-9.0_en-US.exe

Für macOS Benutzer:

gpgv --keyring ./tor.keyring ~/Downloads/TorBrowser-9.0-osx64_en-US.dmg{.asc,}

Für GNU+Linux Nutzer (ändere 64 zu 32, wenn du das 32-Bit Paket hast):

gpgv --keyring ./tor.keyring ~/Downloads/tor-browser-linux64-9.0_en-US.tar.xz{.asc,}

Der Befehl sollte in etwa Folgendes ausgeben:

gpgv: Signatur erstellt 07/08/19 04:03:49 MESZ
gpgv: Benutze RSA Schlüssel EB774491D9FF06E2
gpgv: Gute Signatur von "Tor Entwickler (Signaturschlüssel) <torbrowser@torproject.org>"

Workaround (using a public key)

If you encounter errors you cannot fix, feel free to download and use this public key instead. Alternatively, you may use the following command:

curl -s https://openpgpkey.torproject.org/.well-known/openpgpkey/torproject.org/hu/kounek7zrdx745qydx6p59t9mqjpuhdf |gpg --import -

Du kannst außerdem mehr über GnuPG erfahren (englisch).

Tor Messenger

Nein. Nach elf Beta-Versionen haben wir die Unterstützung von Tor Messenger eingestellt. Wir glauben weiterhin an die Nützlichkeit von Tor für Nachrichten-Anwendungen, aber wir haben im Moment keine Resourcen, um dies zu ermöglichen. Und du? Kontaktiere uns.

Tor Mobile

It will be, soon. In the meantime you can use F-Droid to download Tor Browser for Android by enabling the Guardian Project's Repository.

Learn how to add a repository to F-Droid.

While both Tor Browser for Android and Orbot are great, they serve different purposes. Tor Browser for Android is like the desktop Tor Browser, but on your mobile device. It is a one stop browser that uses the Tor network and tries to be as anonymous as possible. Orbot on the other hand is a proxy that will enable you to send the data from your other applications (E-Mail clients, instant messaging apps, etc.) through the tor network; a version of Orbot is also inside of the Tor Browser for Android, and is what enables it to connect to the Tor network. That version, however, does not enable you to send other apps outside of the Tor Browser for Android through it. Depending on how you want to use the tor network, either one or both of these could be a great option.

Es gibt momentan keine unterstützte Methode, Tor auf einem Windows-Telefon zu betreiben.

Wir empfehlen die quelloffene iOS-Anwendung Onion Browser für Tor von einer Person, die eng mit dem Tor Project kooperiert. Allerdings erfordert Apple, dass iOS-Browser Webkit benutzen, wodurch Onion Browser nicht die gleiche Privatsphäre bieten kann wie Tor Browser.

Learn more about Onion Browser. Download Onion Browser from the App Store.

The Guardian Project maintains Orbot (and other privacy applications) on Android. More info can be found on the Guardian Project's website.

Yes, there is a version of Tor Browser available specifically for Android. Installing Tor Browser for Android is all you need to run Tor on your Android device.

The Guardian Project provides the app Orbot which can be used to route other apps on your Android device over the Tor network, however only Tor Browser for Android is needed to browse the web with Tor.

GetTor

Um die Links für Tor Browser zu erhalten, sende eine Nachricht an gettor@torproject.org mit einem der folgenden Codes im Nachrichtentext:

  • Linux
  • macOS (OS X)
  • Windows

GetTor via Twitter is currently under maintenance. Please use the email instead.

Sende eine E-Mail an gettor@torproject.org. Schreibe dein Betriebssystem (z.B. Windows, macOS oder Linux) in den Textkörper der Nachricht und sende es. GetTor antwortet mit einer E-Mail, die Links enthält, von denen aus du Tor Browser, die kryptografische Signatur (die für die Überprüfung des Downloads benötigt wird), den Fingerabdruck des Schlüssels, mit dem die Signatur erstellt wurde, und die Prüfsumme des Packets herunterladen kannst. Du hast die Wahl zwischen "32-bit" oder "64-bit"-Software: dies hängt von der Architektur deines Computers ab; ziehe die Dokumentation deines Computers zu Rate, um mehr zu erfahren.

If you can't download Tor Browser through our website, you can get a copy of Tor Browser delivered to you via GetTor. GetTor ist ein Dienst zum automatischen Empfangen von Links für das Herunterladen von Tor Browser an verschiedenen Orten, die weniger wahrscheinlich zensiert werden, wie z.B. Dropbox, Google Drive und GitHub. You can also download Tor Browser from https://tor.eff.org or from https://tor.ccc.de. For more geographically specific links visit Tor: Mirrors

Mit Tor verbinden

Wenn du einen gewünschten onion-Dienst nicht erreichen kannst, überprüfe dass du die korrekte 16-stellige, oder für das neue Format, 56-stellige onion-Adresse verwendest: auch der kleinste Fehler verhindert, dass Tor Browser die Seite erreichen kann. Sollten Sie sich immer noch nicht mit dem Tor-Netzwerk verbinden können, versuchen Sie es bitte später wieder. Eventuell gibt es ein vorübergehendes Verbindungsproblem, oder die Webseitenbetreiber*innen haben die Seite ohne Warnung vom Netz genommen.

You can also ensure that you're able to access other onion services by connecting to DuckDuckGo's onion service.

Wenn du beim Verbinden ein Problem hast, wähle die Option "Tor-Protokoll in die Zwischenablage kopieren". Dann kopiere das Tor-Protokoll in eine Textdatei oder ein anderes Dokument. Du solltest einen dieser üblichen Fehler im Protokoll sehen (suche nach diesen Zeilen in deiner Tor-Logdatei):

Üblicher Fehler #1: Proxy-Verbindungsfehler
2017-10-29 09:23:40.800 [NOTICE] Opening Socks listener on 127.0.0.1:9150
2017-10-29 09:23:47.900 [NOTICE] Bootstrapped 5%: Connecting to directory server
2017-10-29 09:23:47.900 [NOTICE] Bootstrapped 10%: Finishing handshake with directory server
2017-10-29 09:24:08.900 [WARN] Proxy Client: unable to connect to xx..xxx..xxx.xx:xxxxx ("general SOCKS server failure")

Wenn in der Log-Datei Zeile wie diese auftauchen, bedeutet das, der SOCKS-Proxy kann nicht erreicht werden. Wenn ein SOCKS-Proxy für die Netzwerkeinstelung nötig ist, sollten die Proxy-Details überprüft werden. Wenn kein SOCKS-Proxy nötig ist, oder du nicht sicher bist, versuche dich mit dem Tor-Netzwerk ohne SOCKS-Proxy zu verbinden.

Üblicher Fehler #2: Kann Guard-Relays nicht erreichen
11/1/2017 21:11:43 PM.500 [NOTICE] Opening Socks listener on 127.0.0.1:9150
11/1/2017 21:11:44 PM.300 [NOTICE] Bootstrapped 80%: Connecting to the Tor network
11/1/2017 21:11:44 PM.300 [WARN] Failed to find node for hop 0 of our path. Discarding this circuit.
11/1/2017 21:11:44 PM.500 [NOTICE] Bootstrapped 85%: Finishing handshake with first hop
11/1/2017 21:11:45 PM.300 [WARN] Failed to find node for hop 0 of our path. Discarding this circuit.

Wenn du diese Zeilen in deiner Tor-Protokolldatei siehst, konnte sich Tor nicht mit dem ersten Knoten (Guard) von deinem Kanal (Circuit) verbinden. Das könnte bedeuten, dass du dich in einem Netzwerk befindest, das zensiert wird.

Bitte versuche dich über Brücken zu verbinden, das sollte das Problem lösen.

Üblicher Fehler 31: Konnte TLS-Verbindungsaufbau nicht abschließen
13-11-17 19:52:24.300 [NOTICE] Bootstrapped 10%: Finishing handshake with directory server 
13-11-17 19:53:49.300 [WARN] Problem bootstrapping. Stuck at 10%: Finishing handshake with directory server. (DONE; DONE; count 10; recommendation warn; host [host] at xxx.xxx.xxx.xx:xxx) 
13-11-17 19:53:49.300 [WARN] 10 connections have failed: 
13-11-17 19:53:49.300 [WARN]  9 connections died in state handshaking (TLS) with SSL state SSLv2/v3 read server hello A in HANDSHAKE 
13-11-17 19:53:49.300 [WARN]  1 connections died in state connect()ing with SSL state (No SSL object)

Wenn du Zeilen wie diese in Tors Logdatei siehst, bedeutet dies, dass Tor keinen vollständigen TLS-Handschlag mit den Verzeichnis-Autoritäten herstellen konnte. Bridges zu benutzen, wird dieses Problem wahrscheinlich lösen.

Übliche Fehlermeldung #4: Clock skew (Zeitunterschied)
19.11.2017 00:04:47.400 [NOTICE] Opening Socks listener on 127.0.0.1:9150 
19.11.2017 00:04:48.000 [NOTICE] Bootstrapped 5%: Connecting to directory server 
19.11.2017 00:04:48.200 [NOTICE] Bootstrapped 10%: Finishing handshake with directory server 
19.11.2017 00:04:48.800 [WARN] Received NETINFO cell with skewed time (OR:xxx.xx.x.xx:xxxx): Scheinbar ist Ihre Uhr um 1 Tag, 0 Stunden, 1 Minute zurück gefallen, oder die des Gegenübers geht vor. Tor benötigt eine korrekt eingestellte Uhr, um zu funktionieren: Bitte überprüfen Sie die Uhrzeit, Zeitzone und Datumseinstellungen.

Bei Zeilen wie diesen im Tor log ist die Uhrzeit falsch eingestellt. Bitte stelle sicher, dass deine Uhr und Zeitzone korrekt eingestellt sind. Starte anschließend Tor neu.

Eines der häufigsten Probleme beim Verbinden mit Tor Browser ist eine falsch konfigurierte Systemuhr. Stelle sicher, dass deine System-Uhrzeit und -Zeitzone richtig eingestellt ist. Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, lies die Seite zur Fehlerbehebung im Tor Browser-Handbuch.

Zensur

Brücken-Relais sind Tor-Relais, die nicht im öffentlichen Tor-Verzeichnis aufgeführt sind.

Das bedeutet, dass Internetdiensteanbieter (ISP) oder Regierungen, die versuchen, den Zugriff auf das Tor-Netzwerk zu blockieren, schlichtweg nicht alle Brücken (Bridges) blockieren können. Brücken sind nützlich für Menschen in Unterdrückungs-Staaten und für alle, die eine Extraschicht für erhöhte Sicherheit bevorzugen, weil irgendwer feststellen könnte, dass sie mit der öffentlich bekannten IP-Adresse eines Tor-Knotens kommunizieren.

Eine Brücke ist nur ein normales Relais mit einer leicht unterschiedlichen Konfiguration. See How do I run a bridge for instructions.

Einige Länder, wie China und Iran, haben Möglichkeiten gefunden, Tor-Nutzer*innen zu erkennen und Verbindungen zu Tor-Brücken zu blockieren. Obfsproxy bridges address this by adding another layer of obfuscation. Ein obfsproxy-Relay zu betreiben bedarf eines weiteren Software-Pakets und zusätzlicher Konfigurationen. See our page on pluggable transports for more info.

Wenn du beim Verbinden ein Problem hast, wähle die Option "Tor-Protokoll in die Zwischenablage kopieren". Dann kopiere das Tor-Protokoll in eine Textdatei oder ein anderes Dokument. Du solltest einen dieser üblichen Fehler im Protokoll sehen (suche nach diesen Zeilen in deiner Tor-Logdatei):

Üblicher Fehler #1: Proxy-Verbindungsfehler
2017-10-29 09:23:40.800 [NOTICE] Opening Socks listener on 127.0.0.1:9150
2017-10-29 09:23:47.900 [NOTICE] Bootstrapped 5%: Connecting to directory server
2017-10-29 09:23:47.900 [NOTICE] Bootstrapped 10%: Finishing handshake with directory server
2017-10-29 09:24:08.900 [WARN] Proxy Client: unable to connect to xx..xxx..xxx.xx:xxxxx ("general SOCKS server failure")

Wenn in der Log-Datei Zeile wie diese auftauchen, bedeutet das, der SOCKS-Proxy kann nicht erreicht werden. Wenn ein SOCKS-Proxy für die Netzwerkeinstelung nötig ist, sollten die Proxy-Details überprüft werden. Wenn kein SOCKS-Proxy nötig ist, oder du nicht sicher bist, versuche dich mit dem Tor-Netzwerk ohne SOCKS-Proxy zu verbinden.

Üblicher Fehler #2: Kann Guard-Relays nicht erreichen
11/1/2017 21:11:43 PM.500 [NOTICE] Opening Socks listener on 127.0.0.1:9150
11/1/2017 21:11:44 PM.300 [NOTICE] Bootstrapped 80%: Connecting to the Tor network
11/1/2017 21:11:44 PM.300 [WARN] Failed to find node for hop 0 of our path. Discarding this circuit.
11/1/2017 21:11:44 PM.500 [NOTICE] Bootstrapped 85%: Finishing handshake with first hop
11/1/2017 21:11:45 PM.300 [WARN] Failed to find node for hop 0 of our path. Discarding this circuit.

Wenn du diese Zeilen in deiner Tor-Protokolldatei siehst, konnte sich Tor nicht mit dem ersten Knoten (Guard) von deinem Kanal (Circuit) verbinden. Das könnte bedeuten, dass du dich in einem Netzwerk befindest, das zensiert wird.

Bitte versuche dich über Brücken zu verbinden, das sollte das Problem lösen.

Üblicher Fehler 31: Konnte TLS-Verbindungsaufbau nicht abschließen
13-11-17 19:52:24.300 [NOTICE] Bootstrapped 10%: Finishing handshake with directory server 
13-11-17 19:53:49.300 [WARN] Problem bootstrapping. Stuck at 10%: Finishing handshake with directory server. (DONE; DONE; count 10; recommendation warn; host [host] at xxx.xxx.xxx.xx:xxx) 
13-11-17 19:53:49.300 [WARN] 10 connections have failed: 
13-11-17 19:53:49.300 [WARN]  9 connections died in state handshaking (TLS) with SSL state SSLv2/v3 read server hello A in HANDSHAKE 
13-11-17 19:53:49.300 [WARN]  1 connections died in state connect()ing with SSL state (No SSL object)

Wenn du Zeilen wie diese in Tors Logdatei siehst, bedeutet dies, dass Tor keinen vollständigen TLS-Handschlag mit den Verzeichnis-Autoritäten herstellen konnte. Bridges zu benutzen, wird dieses Problem wahrscheinlich lösen.

Übliche Fehlermeldung #4: Clock skew (Zeitunterschied)
19.11.2017 00:04:47.400 [NOTICE] Opening Socks listener on 127.0.0.1:9150 
19.11.2017 00:04:48.000 [NOTICE] Bootstrapped 5%: Connecting to directory server 
19.11.2017 00:04:48.200 [NOTICE] Bootstrapped 10%: Finishing handshake with directory server 
19.11.2017 00:04:48.800 [WARN] Received NETINFO cell with skewed time (OR:xxx.xx.x.xx:xxxx): Scheinbar ist Ihre Uhr um 1 Tag, 0 Stunden, 1 Minute zurück gefallen, oder die des Gegenübers geht vor. Tor benötigt eine korrekt eingestellte Uhr, um zu funktionieren: Bitte überprüfen Sie die Uhrzeit, Zeitzone und Datumseinstellungen.

Bei Zeilen wie diesen im Tor log ist die Uhrzeit falsch eingestellt. Bitte stelle sicher, dass deine Uhr und Zeitzone korrekt eingestellt sind. Starte anschließend Tor neu.

Eventuell wird dein Netzwerk zensiert, versuche es mit Brücken. Einige Bridges sind in Tor Browser definiert, wähle "Konfigurieren" (und folge den Anzeigen) im Fenster von Tor Launcher, das beim ersten Start von Tor Browser angezeigt wird. Wenn du andere Brücken brauchst, kannst du sie auf unserer Brücken-Webseite erhalten. Weitere Informationen über Brücken findest du im Tor Browser-Handbuch.

If you can't download Tor Browser through our website, you can get a copy of Tor Browser delivered to you via GetTor. GetTor ist ein Dienst zum automatischen Empfangen von Links für das Herunterladen von Tor Browser an verschiedenen Orten, die weniger wahrscheinlich zensiert werden, wie z.B. Dropbox, Google Drive und GitHub. You can also download Tor Browser from https://tor.eff.org or from https://tor.ccc.de. For more geographically specific links visit Tor: Mirrors

Manchmal blockieren Webseiten den Zugang über Tor, weil sie den Unterschied zwischen automatischen Zugriffen und Menschen, die Tor benutzen, nicht erkennen. Den größten Erfolg beim Aufheben der Blockaden hatten wir, wenn sich die Betroffenen direkt an die Admins einer Seite gewandt haben. Etwas in dieser Art könnte helfen:

"Hi! Habe versucht, mit Tor Browser auf eure Seite xyz.com zuzugreifen, aber musste feststellen, dass ihr Tor nicht erlaubt. Ich möchte euch anregen, diese Entscheidung zu überdenken. Tor wird von Menschen auf der ganzen Welt benutzt, um ihre Privatsphäre zu schützen und gegen Zensur zu kämpfen. Wenn ihr Tor blockiert, schließt ihr sehr wahrscheinlich Menschen aus, die unter repressiven Systemen leiden, den Zugang zum freien Internet suchen, Journalistinnen und Wissenschaftlerinnen, die sich davor schützen wollen, entdeckt zu werden, sowie Aktivist*innen und gewöhnliche Leute, die der Verfolgung durch Unternehmen zu entgehen versuchen. Bitte beweist eine Position zugunsten digitaler Privatsphäre und Internetfreiheit und erlaubt den Zugang zu xyz.com über Tor.

Bei Banken und anderen sensitiven Webseiten ist es üblich, basierend auf der Herkunft zu blockieren (z.B. neigen Banken dazu, Konten zu sperren, wenn das Land, von dem du dich verbindest, wechselt).

Bei Verbindungsschwierigkeiten zu einem onion-Dienst, siehe Ich kann einen onion-Dienst nicht erreichen

An Orten, wo sie blockiert ist, kann der Tor Browser Menschen durchaus helfen, auf ihre Webseite zuzugreifen, Meistens wird der Zugriff durch einfaches Herunterladen des Tor-Browser und anschließende Navigation damit auf die blockierte Seite ermöglicht. An Orten mit starker Zensur haben wir eine Reihe von Möglichkeiten zur Umgehung der Zensur, darunter austauschbare Übertragungsart.

Weitere Informationen findest du im Abschnitt Tor Browser Benutzerhandbuch über Zensur.

HTTPS

The short answer is: Yes, you can browse normal HTTPS Sites using Tor.

HTTPS Connections are used to secure communications over computer networks. You can read more about HTTPS here. Tor Browser has the HTTPS Everywhere plugin which automatically switches thousands of sites from unencrypted "HTTP" to more private "HTTPS".

Tor schützt davor, dass Überwacher erfahren, welche Seiten du besuchst. Allerdings können unverschlüsselt über HTTP übertragene Informationen trotzdem abgefangen werden, durch Operatoren von Exit-Knoten oder durch Analyse des Verkehrs zwischen Exit-Relay und der Webseite. Wenn die besuchte Webseite HTTPS benutzt, werden Daten zwischen dem Austritts-Knoten und der Webseite verschlüsselt übertragen und sind für Überwacher nicht im Klartext sichtbar.

This visualization shows what information is visible to eavesdroppers with and without Tor Browser and HTTPS encryption.

Die folgende Visualisierung zeigt, welche Informationen Lauscher einsehen können mit oder ohne Tor Browser und HTTPS Verschlüsselung:

  • Klicke den Button "Tor", um zu sehen, welche Daten Beobachter einsehen können, wenn du Tor benutzt. Der Button wird grün, wenn Tor an ist.
  • Klicke den "HTTPS" Button, um zu sehen, welche Daten für Beobachter sichtbar sind, wenn du HTTPS benutzt. Der Button wird grün, wenn HTTPS an ist.
  • Wenn beide Buttons grün sind, kannst du die Daten sehen, die Beobachter einsehen können, wenn du beide Tools benutzt.
  • Wenn beide Buttons grau hinterlegt sind, kannst du die Daten sehen, die Beobachtern sichtbar sind, wenn du kein Werkzeug benutzt.



POTENTIALLY VISIBLE DATA
seite.de
Die besuchte Seite.
user / pw
Für die Authentifizierung verwendeter Benutzername und Passwort.
data
Übertragene Daten.
location
Netzwerkadresse des Computers, die benutzt wird, um die Webseite zu besuchen (die öffentliche IP-Adresse).
Tor
Ob Tor verwendet wird oder nicht.

Betreiber

Tor guesses its IP address by asking the computer for its hostname, and then resolving that hostname. Often people have old entries in their /etc/hosts file that point to old IP addresses.

If that doesn't fix it, you should use the "Address" config option to specify the IP you want it to pick. If your computer is behind a NAT and it only has an internal IP address, see the following Support entry on dynamic IP addresses.

Also, if you have many addresses, you might also want to set "OutboundBindAddress" so external connections come from the IP you intend to present to the world.

If your relay is relatively new then give it time. Tor decides which relays it uses heuristically based on reports from Bandwidth Authorities. These authorities take measurements of your relay's capacity and, over time, directs more traffic there until it reaches an optimal load. The lifecycle of a new relay is explained in more depth in this blog post. If you've been running a relay for a while and still having issues then try asking on the tor-relays list.

If you allow exit connections, some services that people connect to from your relay will connect back to collect more information about you. For example, some IRC servers connect back to your identd port to record which user made the connection. (This doesn't really work for them, because Tor doesn't know this information, but they try anyway.) Also, users exiting from you might attract the attention of other users on the IRC server, website, etc. who want to know more about the host they're relaying through.

Another reason is that groups who scan for open proxies on the Internet have learned that sometimes Tor relays expose their socks port to the world. We recommend that you bind your socksport to local networks only.

In any case, you need to keep up to date with your security. See this article on security for Tor relays for more suggestions.

  • The exit relay is the most needed relay type but it also comes with the highest legal exposure and risk (and you should NOT run them from your home).
  • If you are looking to run a relay with minimal effort, fast guard relays are also very useful
  • Followed by bridges.

When an exit is misconfigured or malicious it's assigned the BadExit flag. This tells Tor to avoid exiting through that relay. In effect, relays with this flag become non-exits. If you got this flag then we either discovered a problem or suspicious activity when routing traffic through your exit and weren't able to contact you. Please reach out to the bad-relays team so we can sort out the issue.

When upgrading your Tor relay, or moving it on a different computer, the important part is to keep the same identity keys (stored in "keys/ed25519_master_id_secret_key" and "keys/secret_id_key" in your DataDirectory). Keeping backups of the identity keys so you can restore a relay in the future is the recommended way to ensure the reputation of the relay won't be wasted.

This means that if you're upgrading your Tor relay and you keep the same torrc and the same DataDirectory, then the upgrade should just work and your relay will keep using the same key. If you need to pick a new DataDirectory, be sure to copy your old keys/ed25519_master_id_secret_key and keys/secret_id_key over.

Note: As of Tor 0.2.7 we are using new generation identities for relays based on ed25519 elliptic curve cryptography. Eventually they will replace the old RSA identities, but that will happen in time, to ensure compatibility with older versions. Until then, each relay will have both an ed25519 identity (identity key file: keys/ed25519_master_id_secret_key) and a RSA identity (identity key file: keys/secret_id_key). You need to copy / backup both of them in order to restore your relay, change your DataDirectory or migrate the relay on a new computer.

We're looking for people with reasonably reliable Internet connections, that have at least 10 Mbit/s (Mbps) available bandwidth each way. If that's you, please consider running a Tor relay.

Even if you do not have at least 10 Mbit/s of available bandwidth you can still help the Tor network by running a Tor bridge with obfs4 support. In that case you should have at least 1 MBit/s of available bandwidth.

You're right, for the most part a byte into your Tor relay means a byte out, and vice versa. But there are a few exceptions:

If you open your DirPort, then Tor clients will ask you for a copy of the directory. The request they make (an HTTP GET) is quite small, and the response is sometimes quite large. This probably accounts for most of the difference between your "write" byte count and your "read" byte count.

Another minor exception shows up when you operate as an exit node, and you read a few bytes from an exit connection (for example, an instant messaging or ssh connection) and wrap it up into an entire 512 byte cell for transport through the Tor network.

If your Tor relay is using more memory than you'd like, here are some tips for reducing its footprint:

  • If you're on Linux, you may be encountering memory fragmentation bugs in glibc's malloc implementation. That is, when Tor releases memory back to the system, the pieces of memory are fragmented so they're hard to reuse. The Tor tarball ships with OpenBSD's malloc implementation, which doesn't have as many fragmentation bugs (but the tradeoff is higher CPU load). You can tell Tor to use this malloc implementation instead: ./configure --enable-openbsd-malloc.
  • If you're running a fast relay, meaning you have many TLS connections open, you are probably losing a lot of memory to OpenSSL's internal buffers (38KB+ per socket). We've patched OpenSSL to release unused buffer memory more aggressively. If you update to OpenSSL 1.0.0 or newer, Tor's build process will automatically recognize and use this feature.
  • If you still can't handle the memory load, consider reducing the amount of bandwidth your relay advertises. Advertising less bandwidth means you will attract fewer users, so your relay shouldn't grow as large. See the MaxAdvertisedBandwidth option in the man page.

All of this said, fast Tor relays do use a lot of ram. It is not unusual for a fast exit relay to use 500-1000 MB of memory.

We aim to make setting up a Tor relay easy and convenient:

  • It's fine if the relay goes offline sometimes. The directories notice this quickly and stop advertising the relay. Just try to make sure it's not too often, since connections using the relay when it disconnects will break.
  • Each Tor relay has an exit policy that specifies what sort of outbound connections are allowed or refused from that relay. If you are uncomfortable allowing people to exit from your relay, you can set it up to only allow connections to other Tor relays.
  • Your relay will passively estimate and advertise its recent bandwidth capacity, so high-bandwidth relays will attract more users than low-bandwidth ones. Therefore, having low-bandwidth relays is useful too.

If you're using Debian or Ubuntu especially, there are a number of benefits to installing Tor from the Tor Project's repository.

  • Your ulimit -n gets set to 32768 high enough for Tor to keep open all the connections it needs.
  • A user profile is created just for Tor, so Tor doesn't need to run as root.
  • An init script is included so that Tor runs at boot.
  • Tor runs with --verify-config, so that most problems with your config file get caught.
  • Tor can bind to low level ports, then drop privileges.

All outgoing connections must be allowed, so that each relay can communicate with every other relay.

In many jurisdictions, Tor relay operators are legally protected by the same common carrier regulations that prevent internet service providers from being held liable for third-party content that passes through their network. Exit relays that filter some traffic would likely forfeit those protections.

Tor promotes free network access without interference. Exit relays must not filter the traffic that passes through them to the internet. Exit relays found to be filtering traffic will get the BadExit flag once detected.

Nein. Wenn sich Strafverfolgungsbehörden für Verbindungen von einem Austrittsknoten interessieren, kann es vorkommen, dass der Computer beschlagnahmt wird. Aus diesem Grund ist es nicht zu empfehlen, einen Austritts-Knoten von zu Hause zu betreiben.

Verwende für einen Ausgangs-Knoten stattdessen eine kommerzielle Einrichtung, die Tor unterstützt. Benutze eine eigene IP-Adresse für jeden Austrittsknoten und benutze ihn nicht für eigene Verbindungen. Selbstverständlich solltest du es vermeiden, sensitive persönliche Informationen auf dem Computer des Exit-Relays zu speichern.

  • Benutze keine Pakete in Ubuntu-Quellen. Diese werden nicht verlässlich aktualisiert. Wenn du sie benutzt, wirst du wichtige Stabilitäts- und Sicherheits-Fehlerkorrekturen verpassen.
  • Ermittle deine Ubuntu-Version mit folgendem Befehl:
     $ lsb_release -c
    
  • Füge als root die folgenden Zeilen zu /etc/apt/sources.list hinzu. Ersetze "Version" durch die Version, die du im vorherigen Schritt gefunden hast:
     $ deb https://deb.torproject.org/torproject.org version main
     $ deb-src https://deb.torproject.org/torproject.org version main
    
  • Füge den GPG-Schlüssel, der zum Signieren des Pakets verwendet wurde, mit folgendem Befehl hinzu:
     $ curl https://deb.torproject.org/torproject.org/A3C4F0F979CAA22CDBA8F512EE8CBC9E886DDD89.asc | sudo apt-key add -
    
  • Führe folgenden Befehl aus, um Tor zu installieren und die Signaturen zu überprüfen:
     $ sudo apt-get update
     $ sudo apt-get install tor deb.torproject.org-keyring
    

In simple words, it works like this:

  • There is a master ed25519 identity secret key file named "ed25519_master_id_secret_key". This is the most important one, so make sure you keep a backup in a secure place - the file is sensitive and should be protected. Tor could encrypt it for you if you generate it manually and enter a password when asked.
  • A medium term signing key named "ed25519_signing_secret_key" is generated for Tor to use. Also, a certificate is generated named "ed25519_signing_cert" which is signed by the master identity secret key and confirms that the medium term signing key is valid for a certain period of time. The default validity is 30 days, but this can be customized by setting "SigningKeyLifetime N days|weeks|months" in torrc.
  • There is also a master public key named "ed25519_master_id_public_key, which is the actual identity of the relay advertised in the network. This one is not sensitive and can be easily computed from "ed5519_master_id_secret_key".

Tor will only need access to the medium term signing key and certificate as long as they are valid, so the master identity secret key can be kept outside DataDirectory/keys, on a storage media or a different computer. You'll have to manually renew the medium term signing key and certificate before they expire otherwise the Tor process on the relay will exit upon expiration.

This feature is optional, you don't need to use it unless you want to. If you want your relay to run unattended for longer time without having to manually do the medium term signing key renewal on regular basis, best to leave the master identity secret key in DataDirectory/keys, just make a backup in case you'll need to reinstall it. If you want to use this feature, you can consult our more detailed guide on the topic.

Since it's now a guard, clients are using it less in other positions, but not many clients have rotated their existing guards out to use it as a guard yet. Read more details in this blog post or in Changing of the Guards: A Framework for Understanding and Improving Entry Guard Selection in Tor.

Great. If you want to run several relays to donate more to the network, we're happy with that. But please don't run more than a few dozen on the same network, since part of the goal of the Tor network is dispersal and diversity.

If you do decide to run more than one relay, please set the "MyFamily" config option in the torrc of each relay, listing all the relays (comma-separated) that are under your control:

MyFamily $fingerprint1,$fingerprint2,$fingerprint3

where each fingerprint is the 40 character identity fingerprint (without spaces).

That way, Tor clients will know to avoid using more than one of your relays in a single circuit. You should set MyFamily if you have administrative control of the computers or of their network, even if they're not all in the same geographic location.

The accounting options in the torrc file allow you to specify the maximum amount of bytes your relay uses for a time period.

    AccountingStart day week month [day] HH:MM

This specifies when the accounting should reset. For instance, to setup a total amount of bytes served for a week (that resets every Wednesday at 10:00am), you would use:

    AccountingStart week 3 10:00
    AccountingMax 500 GBytes

This specifies the maximum amount of data your relay will send during an accounting period, and the maximum amount of data your relay will receive during an account period. When the accounting period resets (from AccountingStart), then the counters for AccountingMax are reset to 0.

Example: Let's say you want to allow 50 GB of traffic every day in each direction and the accounting should reset at noon each day:

    AccountingStart day 12:00
    AccountingMax 50 GBytes

Note that your relay won't wake up exactly at the beginning of each accounting period. It will keep track of how quickly it used its quota in the last period, and choose a random point in the new interval to wake up. This way we avoid having hundreds of relays working at the beginning of each month but none still up by the end.

If you have only a small amount of bandwidth to donate compared to your connection speed, we recommend you use daily accounting, so you don't end up using your entire monthly quota in the first day. Just divide your monthly amount by 30. You might also consider rate limiting to spread your usefulness over more of the day: if you want to offer X GB in each direction, you could set your RelayBandwidthRate to 20*X KBytes. For example, if you have 50 GB to offer each way, you might set your RelayBandwidthRate to 1000 KBytes: this way your relay will always be useful for at least half of each day.

    AccountingStart day 0:00
    AccountingMax 50 GBytes
    RelayBandwidthRate 1000 KBytes
    RelayBandwidthBurst 5000 KBytes # allow higher bursts but maintain average

Tor has partial support for IPv6 and we encourage every relay operator to enable IPv6 functionality in their torrc configuration files when IPv6 connectivity is available. For the time being Tor will require IPv4 addresses on relays, you can not run a Tor relay on a host with IPv6 addresses only.

The parameters assigned in the AccountingMax and BandwidthRate apply to both client and relay functions of the Tor process. Thus you may find that you are unable to browse as soon as your Tor goes into hibernation, signaled by this entry in the log:

Bandwidth soft limit reached; commencing hibernation. No new
    connections will be accepted

The solution is to run two Tor processes - one relay and one client, each with its own config. One way to do this (if you are starting from a working relay setup) is as follows:

  • In the relay Tor torrc file, simply set the SocksPort to 0.
  • Create a new client torrc file from the torrc.sample and ensure it uses a different log file from the relay. One naming convention may be torrc.client and torrc.relay.
  • Modify the Tor client and relay startup scripts to include -f /path/to/correct/torrc.
  • In Linux/BSD/Mac OS X, changing the startup scripts to Tor.client and Tor.relay may make separation of configs easier.

Great. That's exactly why we implemented exit policies.

Each Tor relay has an exit policy that specifies what sort of outbound connections are allowed or refused from that relay. The exit policies are propagated to Tor clients via the directory, so clients will automatically avoid picking exit relays that would refuse to exit to their intended destination. This way each relay can decide the services, hosts, and networks it wants to allow connections to, based on abuse potential and its own situation. Read the Support entry on issues you might encounter if you use the default exit policy, and then read Mike Perry's tips for running an exit node with minimal harassment.

The default exit policy allows access to many popular services (e.g. web browsing), but restricts some due to abuse potential (e.g. mail) and some since the Tor network can't handle the load (e.g. default file-sharing ports). You can change your exit policy by editing your torrc file. If you want to avoid most if not all abuse potential, set it to "reject :". This setting means that your relay will be used for relaying traffic inside the Tor network, but not for connections to external websites or other services.

If you do allow any exit connections, make sure name resolution works (that is, your computer can resolve Internet addresses correctly). If there are any resources that your computer can't reach (for example, you are behind a restrictive firewall or content filter), please explicitly reject them in your exit policy otherwise Tor users will be impacted too.

Tor can handle relays with dynamic IP addresses just fine. Just leave the "Address" line in your torrc blank, and Tor will guess.

Yes, you do get better anonymity against some attacks.

The simplest example is an attacker who owns a small number of Tor relays. They will see a connection from you, but they won't be able to know whether the connection originated at your computer or was relayed from somebody else.

There are some cases where it doesn't seem to help: if an attacker can watch all of your incoming and outgoing traffic, then it's easy for them to learn which connections were relayed and which started at you. (In this case they still don't know your destinations unless they are watching them too, but you're no better off than if you were an ordinary client.)

There are also some downsides to running a Tor relay. First, while we only have a few hundred relays, the fact that you're running one might signal to an attacker that you place a high value on your anonymity. Second, there are some more esoteric attacks that are not as well-understood or well-tested that involve making use of the knowledge that you're running a relay -- for example, an attacker may be able to "observe" whether you're sending traffic even if they can't actually watch your network, by relaying traffic through your Tor relay and noticing changes in traffic timing.

It is an open research question whether the benefits outweigh the risks. A lot of that depends on the attacks you are most worried about. For most users, we think it's a smart move.

See portforward.com for directions on how to port forward with your NAT/router device.

If your relay is running on a internal net, you need to setup port forwarding. Forwarding TCP connections is system dependent but the firewalled-clients FAQ entry offers some examples on how to do this.

Also, here's an example of how you would do this on GNU/Linux if you're using iptables:

/sbin/iptables -A INPUT -i eth0 -p tcp --destination-port 9001 -j ACCEPT

You may have to change "eth0" if you have a different external interface (the one connected to the Internet). Chances are you have only one (except the loopback) so it shouldn't be too hard to figure out.

There are two options you can add to your torrc file:

BandwidthRate is the maximum long-term bandwidth allowed (bytes per second). For example, you might want to choose "BandwidthRate 10 MBytes" for 10 megabytes per second (a fast connection), or "BandwidthRate 500 KBytes" for 500 kilobytes per second (a decent cable connection). The minimum BandwidthRate setting is 75 kilobytes per second.

BandwidthBurst is a pool of bytes used to fulfill requests during short periods of traffic above BandwidthRate but still keeps the average over a long period to BandwidthRate. A low Rate but a high Burst enforces a long-term average while still allowing more traffic during peak times if the average hasn't been reached lately. For example, if you choose "BandwidthBurst 500 KBytes" and also use that for your BandwidthRate, then you will never use more than 500 kilobytes per second; but if you choose a higher BandwidthBurst (like 5 MBytes), it will allow more bytes through until the pool is empty.

If you have an asymmetric connection (upload less than download) such as a cable modem, you should set BandwidthRate to less than your smaller bandwidth (Usually that's the upload bandwidth). Otherwise, you could drop many packets during periods of maximum bandwidth usage - you may need to experiment with which values make your connection comfortable. Then set BandwidthBurst to the same as BandwidthRate.

Linux-based Tor nodes have another option at their disposal: they can prioritize Tor traffic below other traffic on their machine, so that their own personal traffic is not impacted by Tor load. A script to do this can be found in the Tor source distribution's contrib directory.

Additionally, there are hibernation options where you can tell Tor to only serve a certain amount of bandwidth per time period (such as 100 GB per month). These are covered in the hibernation entry below.

Note that BandwidthRate and BandwidthBurst are in Bytes, not Bits.

Onion-Dienste

When browsing an Onion Service, Tor Browser displays different onion icons in the address bar indicating the security of the current webpage.

Image of a green onion A green onion means:

  • The Onion Service is served over HTTP, or HTTPS with a self-signed certificate.

Image of a green onion with a lock A green onion with a lock means:

  • The Onion Service is served over HTTPS with a CA-Issued certificate.

Image of a grey onion with a red slash A grey onion with a red slash means:

  • The Onion Service is served over HTTPS with a self-signed or CA-Issued certificate.
  • The webpage contains subresources served over HTTP.

Wenn du einen gewünschten onion-Dienst nicht erreichen kannst, überprüfe dass du die korrekte 16-stellige, oder für das neue Format, 56-stellige onion-Adresse verwendest: auch der kleinste Fehler verhindert, dass Tor Browser die Seite erreichen kann. Sollten Sie sich immer noch nicht mit dem Tor-Netzwerk verbinden können, versuchen Sie es bitte später wieder. Eventuell gibt es ein vorübergehendes Verbindungsproblem, oder die Webseitenbetreiber*innen haben die Seite ohne Warnung vom Netz genommen.

You can also ensure that you're able to access other onion services by connecting to DuckDuckGo's onion service.

Onion-Dienste erlauben, anonym zu surfen, aber auch zu publizieren, auch anonyme Webseiten zu veröffentlichen.

Onion services are also relied on for metadata-free chat and file sharing, safer interaction between journalists and their sources like with SecureDrop or OnionShare, safer software updates, and more secure ways to reach popular websites like Facebook.

Diese Dienste nutzen die spezielle Top-Level Domain (TLD) .onion (anstelle von .com, .net, .org, etc. ...) und sind nur über das Tor-Netzwerk zugänglich.

Tor Browser zeigt für onion-Adressen in der Adressleiste ein grünes Symbol für den Verbindungsstatus an: sicher und direkt von einem onion-Dienst.

Onion icon

Und wenn du auf eine Webseite mit HTTPS- und Onion-Dienst zugreifst, wird ein Symbol für eine grüne Zwiebel und ein Vorhängeschloss angezeigt.

Green onion with a padlock

Webseiten, die nur über Tor erreichbar sind, werden "onions" genannt und enden mit der TLS .onion. For example, the DuckDuckGo onion is https://3g2upl4pq6kufc4m.onion. Du kannst diese Webseiten mit Tor Browser erreichen. Webseiten-Betreiber müssen ihre Adresse mitteilen, denn onions werden nicht im klassischen Sinn indiziert wie übliche Webseiten.

Verschiedenes

Vidalia wird nicht länger betreut oder unterstützt. Viele Funktionen von Vidalia wurden in Tor Browser integriert.

Nein, wir bieten keine Online-Dienste an. Eine List all unserer Software-Projekte gibt es auf unserer Projektseite.

Tor speichert keine Logs, die einzelne Personen identifizieren können. Wie erfassen einige Daten darüber, wie gut das Tor-Netzwerk funktioniert, siehe unsere Seite Tor Metrics.

Es tut uns leid, aber Sie wurden mit Schadsoftware infiziert. Tor Project hat diese Schadsoftware nicht erstellt. Die Entwickler*innen wollen vermutlich, dass du Tor Browser benutzt, um sie anonym wegen des Lösegelds zu kontaktieren, das sie von dir verlangen

Wenn dir der Tor Browser bisher unbekannt war, verstehen wir es, dass man uns möglicherweise für schlechte Menschen halten mag, die noch schlimmeren Menschen helfen.

Aber bitte bedenke, dass unsere Software täglich für viele Zwecke von Menschenrechtsaktivistinnen, Journalistinnen, Überlebenden häuslicher Gewalt, Whistleblowerinnen, Gesetzeshüterinnen und vielen anderen verwendet wird. Unglücklicherweise kann der Schutz, den unsere Software diesen Menschen gewährt, auch von Kriminellen und Entwickler*innen von Schadsoftware genutzt werden. Tor Project unterstützt weder, noch duldet es die Nutzung unserer Software für bösartige Zwecke.

Wir empfehlen es nicht, Tor zusammen mit BitTorrent zu nutzen. Für weitere Details siehe unseren Blogbeitrag darüber.

Tor wird von einer Reihe von Sponsor*innen inklusive US-Behörden, privaten Stiftungen und Privatpersonen unterstützt. Siehe die Liste unserer Sponsor*innen und eine Serie von Blogeinträgen mit finanziellen Berichten.

Wir sind der Meinung, dass offen über unsere Sponsoren und unser Finanzierungsmodell zu sprechen der beste Weg ist, um das Vertrauen in unsere Community aufrecht zu erhalten. Wir sind immer bestrebt, die Diversität unser Finanzquellen zu erhöhen, besonders von Stiftungen und Privatpersonen.

Tor ist so konstruiert, dass es Menschenrechte und Privatsphäre schützt und Zensur durch irgendwen unmöglich macht, selbst für uns. Wir bedauern, dass einige Menschen Tor für schreckliche Dinge nutzen, aber wir können nichts dagegen tun, ohne Menschenrechtsaktivistinnen, Journalistinnen, Überlebende von Missbrauch, und alle, die Tor für Gutes benutzen, zu gefährden. Selbst wenn wir bestimmte Einschränkungen bei der Benutzung von Tor machen wollten, müssten wir eine Hintertür in die Software einbauen, wodurch verwundbare Nutzer*innen Angriffen durch Unterdrückungs-Staaten oder anderen Feinden ausgesetzt wären.

Danke für Ihre Unterstützung! Weitere Information über Spenden finden sich in unserer Spenden-FAQ.

Um Dateien über Tor zu teilen, ist OnionShare eine gute Möglichkeit. OnionShare is an open source tool for securely and anonymously sending and receiving files using Tor onion services. It works by starting a web server directly on your computer and making it accessible as an unguessable Tor web address that others can load in Tor Browser to download files from you, or upload files to you. It doesn't require setting up a separate server, using a third party file-sharing service, or even logging into an account.

Unlike services like email, Google Drive, DropBox, WeTransfer, or nearly any other way people typically send files to each other, when you use OnionShare you don't give any companies access to the files that you're sharing. So long as you share the unguessable web address in a secure way (like pasting it in an encrypted messaging app), no one but you and the person you're sharing with can access the files.

OnionShare is developed by Micah Lee.

Viele Austritts-Knoten sind so konfiguriert, Filesharing mit z.B. BitTorrent zu blockieren. BitTorrent im Besonderen ist nicht anonym über Tor.

Momentan ist die Pfadlänge hardcodiert mit 3 plus die Anzahl der sensitiven Knoten in deinem Pfad. Das bedeutet im Normalfall 3, aber für onion-Dienste oder ".exit"-Adressen können es mehr sein.

Wir möchte Menschen nicht ermutigen, längere Pfade zu benutzen, denn es erhöht die Last für das Netzwerk ohne (nach unserem Wissen) zusätzliche Sicherheit zu bieten. Pfade länger als 3 können auch deine Anonymität gefährden, zum einen weil es denial of security-Angriffe einfacher macht, und zum anderen ist es dadurch möglich, einen kleinen Teil der Nutzer*innen zu identifizieren, welche die gleiche Pfadlänge haben wie du.

Nein, das Tor Project bietet keine hosting-Dienste an.

Es gibt keine Möglichkeit für Tor-Entwicklerinnen, Tor-Nutzerinnen zu verfolgen. Der gleiche Schutz, der es schlechten Menschen unmöglich macht, die durch Tor gewährte Anonymität zu brechen, verhindert auch, dass wir Benutzer*innen verfolgen.

The community team has developed this glossary of terms about and related to Tor.

A

Add-on, Erweiterung oder Plugin

Add-ons, Erweiterungen und Plugins sind Komponenten, die zu Webbrowser hinzugefügt werden können, um ihnen neue Funktionen zu geben. Tor Browser wird mit zwei installierten Add-ons geliefert: NoScript und HTTPS Everywhere. Du solltest keine zusätzlichen Add-ons für Tor Browser installieren, da dies einige seiner Datenschutzfunktionen beeinträchtigen kann.

Antivirensoftware

Eine Antivirensoftware wird verwendet, um bösartige Software zu verhindern, zu erkennen und zu entfernen. Antivirensoftware kann die Ausführung von Tor auf deinem Computer beeinträchtigen. Möglicherweise musst du die Dokumentation deiner Antivirensoftware nachschlagen, wenn du nicht weißt, wie man Tor zulässt.

app

Eine Web-Applikation (Web-App) ist eine Anwendung, die der client in einem web browser ausführt. App kann sich auch auf Software beziehen, die du auf mobilen Betriebssystemen installierst.

Atlas

Atlas ist eine Webanwendung, um mehr über die aktuell laufenden Tor relays zu erfahren.

B

Bandbreitenberechtigung

Um den Durchsatz eines Relays zu bestimmen, führen spezielle Relays, die als Bandbreitenberechtigungen bezeichnet werden, regelmäßige Messungen der Relays im Konsens durch.

brücke

Wie gewöhnliche Torrelays werden Brücken von Freiwilligen betrieben; im Gegensatz zu gewöhnlichen Relays sind sie jedoch nicht öffentlich aufgelistet, so dass ein Gegner sie nicht leicht identifizieren kann. Pluggable-Transporte sind eine Art von Brücke, die helfen, die Tatsache zu verschleiern, dass du Tor benutzt.

brückenberechtigung

Un relay spécial qui maintient la liste des ponts.

Browser-Fingerabdrücke

Fingerprinting ist der Prozess der Sammlung von Informationen über ein Gerät oder einen Dienst, um fundierte Vermutungen über seine Identität oder Eigenschaften anzustellen. Eindeutiges Verhalten oder eindeutige Reaktionen können zur Identifizierung des analysierten Geräts oder Dienstes verwendet werden. Tor Browser verhindert Fingerprinting.

Browserverlauf

Ein Browser-Verlauf ist eine Aufzeichnung von Anfragen, die während der Verwendung eines Webbrowser erfolgen, und enthält Informationen wie besuchte Websites und wann. Tor Browser löscht deinen Browserverlauf, nachdem du deine session geschlossen hast.

C

CAPTCHA

Captchas sind ein Challenge-Response-Test, der bei der Computerarbeit verwendet wird, um festzustellen, ob der Benutzer ein Mensch ist oder nicht. Tor Benutzer werden oft mit Captchas versorgt, weil Torrelays so viele Anfragen stellen, dass es Webseiten manchmal schwer fällt festzustellen, ob diese Anfragen von Menschen oder von Bots kommen oder nicht.

checksum

Prüfsummen sind hash-Werte von Dateien. Wenn du die Software fehlerfrei heruntergeladen hast, sind die angegebene Prüfsumme und die Prüfsumme deiner heruntergeladenen Datei identisch.

circuit

Ein Pfad durch das von clients(#tor-/-tor-network/-core-tor) erstellte Tor-Netzwerk, bestehend aus zufällig ausgewählten Knoten. Die Schaltung beginnt entweder mit einer Brücke oder einer Guard. Die meisten Schaltkreise bestehen aus drei Knoten - einer Schutzeinrichtung oder einer Brücke, einem mittleren Relais und einem Ausgang. Die meisten onion services verwenden sechs Sprünge in einem Schaltkreis (mit Ausnahme von single onion services) und nie einen Ausgangsknoten. Du kannst dir deinen aktuellen Tor-Schaltkreis ansehen, indem du auf die Zwiebel-Taste im Tor-Browser klickst.

client

In Tor ist ein Client ein Knoten im Tor-Netzwerk, der typischerweise im Namen eines Benutzers läuft, der Anwendungsverbindungen über eine Reihe von relays leitet.

Compass

Compass ist eine Webanwendung, um mehr über die aktuell laufenden Tor-Relais zu erfahren.

consensus

In Tor-Begriffen ausgedrückt, ein einziges Dokument, das einmal pro Stunde von den Verzeichnisautoritäten erstellt und abgestimmt wird, um sicherzustellen, dass alle Kunden die gleichen Informationen über die Relais haben, aus denen das Tor-Netzwerk besteht.

Ein HTTP-Cookie (auch Web-Cookie, Internet-Cookie, Browser-Cookie oder einfach Cookie genannt) ist ein kleines Datenstück, das von einer Website gesendet und vom Webbrowser des Benutzers auf dem Computer des Benutzers gespeichert wird, während der Benutzer gerade surft. Tor Browser speichert keine Cookies.

Cross-Site-Scripting (XSS)

Cross-Site Scripting (XSS) ermöglicht es einem Angreifer, einer Website schädliche Funktionen oder Verhaltensweisen hinzuzufügen, wenn er dazu nicht in der Lage sein sollte.

Kryptographische Signatur

Eine kryptografische Signatur beweist die Authentizität einer Nachricht oder Datei. Sie wird vom Inhaber des privaten Teils eines Schlüsselpaares Public Key Cryptography erstellt und kann durch den entsprechenden öffentlichen Schlüssel verifiziert werden. Wenn du Software von torproject.org herunterlädst, findest du sie als Signaturdateien (.asc). Dies sind PGP-Signaturen, so dass du überprüfen kannst, ob die Datei, die du heruntergeladen hast, genau diejenige ist, die wir für dich vorgesehen haben. Weitere Informationen darüber, wie du Signaturen überprüfen kannst, findest du hier.

D

dienst

Ein Daemon ist ein Computerprogramm, das als Hintergrundprozess ausgeführt wird und nicht unter der direkten Kontrolle eines Benutzers steht.

Verzeichnisautorität

Ein spezielles relay, das eine Liste der aktuell laufenden Relais führt und regelmäßig zusammen mit den anderen Verzeichnisbehörden einen consensus veröffentlicht.

E

Verschlüsselung

Der Prozess, ein Datenstück zu nehmen und es in einen Geheimcode zu verwandeln, der nur vom vorgesehenen Empfänger gelesen werden kann. Tor verwendet drei Verschlüsselungsschichten im Tor circuit; jedes relay entschlüsselt eine Schicht, bevor es die Anforderung an das nächste Relais weiterleitet.

End-to-End verschlüsselt.

Übertragene Daten, die vom Ursprung bis zum Ziel verschlüsselt sind, werden als End-to-End-Verschlüsselung bezeichnet.

exit

Das letzte relay im Tor-Schaltkreis, das traffic ins öffentliche Internet sendet. Der Dienst, mit dem du dich verbindest (Website, Chatdienst, E-Mail-Anbieter, etc...) sieht die IP-Adresse des Exits.

ExoneraTor

Der ExoneraTor-Dienst verwaltet eine Datenbank mit relayIP-Adressen, die Teil des Tor-Netzwerks waren. Es beantwortet die Frage, ob es zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Tor Relais gab, das unter einer bestimmten IP-Adresse lief. Dieser Service ist oft nützlich, wenn es um die Strafverfolgung geht.

F

Firefox

Mozilla Firefox ist ein kostenloser und quelloffener Webbrowser, der von der Mozilla Foundation und ihrer Tochtergesellschaft, der Mozilla Corporation, entwickelt wurde. Tor Browser basiert auf einer modifizierten Version von Firefox ESR (Extended Support Release). Firefox ist für Windows, macOS und Linux Betriebssysteme verfügbar, die mobile Version (fennec) für Android.

firewall

Eine Firewall ist ein Netzwerksicherheitssystem, das das ein- und ausgehende Netzwerk traffic überwacht und kontrolliert. Dieser Traffic-Filter basiert auf vorgegebenen Regeln. Eine Firewall stellt typischerweise eine Barriere zwischen einem vertrauenswürdigen, sicheren internen Netzwerk und einem anderen externen Netzwerk dar, kann aber auch als Inhaltsfilter im Sinne von Zensur verwendet werden. Manchmal haben Leute Schwierigkeiten, sich mit Tor zu verbinden, weil ihre Firewall Torverbindungen blockiert. Du kannst deine Firewall neu konfigurieren oder deaktivieren und Tor neu starten, um dies zu testen.

Flash Player

Flash Player ist ein Browser-Plugin für Internet applications, um Audio- und Videoinhalte anzusehen. Du solltest Flash niemals in Tor Browser ausführen lassen, da es unsicher ist. Viele Dienste, die Flash verwenden, bieten auch eine HTML5-Alternative, die im Tor-Browser funktionieren sollte.

fte

FTE (formattransformierende Verschlüsselung) ist ein Pluggable-Transport, der Tor-Verkehr als gewöhnlicher Web(HTTP)-Verkehr tarnt.

G

GetTor

Es ist ein Dienst, der automatisch auf Nachrichten (E-Mail, XMPP, Twitter) mit Links zur neuesten Version von Tor Browser antwortet, die an einer Vielzahl von Standorten wie Dropbox, Google Drive und GitHub gehostet werden.

GSoC

Das Tor-Projekt nimmt am Google Summer of Code teil, einem Sommerprogramm für Studenten.

guard

Das erste Relais im Tor-Schaltkreis, es sei denn, man verwendet eine Brücke. Bei der Verwendung einer Brücke tritt die Brücke an die Stelle der Guard.

H

hash

Ein kryptographischer Hash-Wert ist das Ergebnis eines mathematischen Algorithmus, der Daten auf eine Bitfolge fester Größe abbildet. Es ist als Einweg-Funktion konzipiert, was bedeutet, dass der Wert in eine Richtung leicht zu berechnen ist, aber nicht invertierbar. Hash-Werte dienen dazu, die Integrität von Daten zu überprüfen.

Versteckte Dienste

Ehemaliger Name für "oniondienste", manchmal noch in der Dokumentation oder Kommunikation vonTor verwendet.

hop

In Tor-Begriffen bezieht sich ein "Hop" auf traffic, der sich zwischen relays in einem circuit bewegt.

HTTP

Das Hypertext Transfer Protocol (HTTP) ist ein Kanal zum Senden von Dateien und Daten zwischen Geräten in einem Netzwerk. Ursprünglich nur für die Übertragung von Webseiten verwendet, wird es heute für die Bereitstellung vieler Formen von Daten und Kommunikation verwendet.

HTTPS

Hypertext Transfer Protocol Secure ist die verschlüsselte Version des HTTP-Kanals, mit der Dateien und Daten zwischen Geräten in einem Netzwerk übertragen werden.

HTTPS Everywhere

HTTPS Everywhere ist eine Firefox, Chrome und Opera extension, die HTTPS zum Standard auf Websites macht, die HTTPS eingerichtet haben, es aber nicht zum Standard geschafft haben. HTTPS Everywhere ist in Tor Browser installiert.

I

Internet Service Provider (ISP)

Ein Internet Service Provider (ISP) ist ein Unternehmen, das Dienstleistungen für den Zugriff und die Nutzung des Internets anbietet. Wenn du Tor Browser verwendest, kann dein ISP nicht sehen, welche Websites du besuchst.

IP-Adresse

Eine Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse) ist ein numerisches (oder im Falle von IPv6 alphanumerisches) Etikett, das jedem Gerät (z.B. Computer, Drucker) zugeordnet ist, das an einem Computernetzwerk teilnimmt, welches das Internet-Protokoll zur Kommunikation verwendet. Die IP-Adresse ist die Standortadresse des Geräts, ähnlich wie die Adressen von physischen Standorten. Tor Browser verdeckt deinen Standort, indem er ihn so aussehen lässt, als ob dein traffic von einer IP-Adresse kommt, die nicht deine eigene ist.

J

JavaScript

JavaScript ist eine Programmiersprache, mit der Webseiten interaktive Elemente wie Video, Animationen, Audio und Status-Timelines anbieten. Leider kann JavaScript auch Angriffe auf die Sicherheit des Webbrowsers ermöglichen, die zu einer Deanonymisierung führen können. Die NoScriptextension in Tor Browser kann verwendet werden, um JavaScript auf verschiedenen Webseiten zu verwalten.

K

L

little-t tor

"little-t tor" ist eine Möglichkeit, sich auf den Netzwerk-Daemon zu beziehen, im Gegensatz zu Tor Browser oder Tor Projekt.

M

meek

Diese Pluggable-Transporte lassen es so aussehen, als würdest du eine große Website besuchen, anstatt Tor zu verwenden. Meek-amazon lässt es so aussehen, als würdest du Amazon Web Services verwenden; Meek-azure lässt es so aussehen, als würdest du eine Microsoft-Website nutzen; und Meek-google lässt es so aussehen, als würdest du die Google-Suche verwenden.

middle relay

Die mittlere Position im Tor-Circuit. Non-Exit-Relais können für verschiedene Benutzer entweder als "mittlere" oder "guard" fungieren.

N

New Identity

New Identity ist eine Funktion von Tor Browser, wenn du verhindern möchtest, dass deine spätere Browseraktivität mit dem, was du vorher gemacht hast, verlinkbar ist. Wenn du es auswählst, werden alle deine geöffneten Tabs und Fenster geschlossen, alle privaten Informationen wie Cookies und Browserverlauf gelöscht und neue Tor-Circuits für alle Verbindungen verwendet. Der Tor-Browser warnt Sie, dass alle Aktivitäten und Downloads gestoppt werden, also berücksichtigen Sie dies, bevor Sie auf "Neue Identität" klicken. New Identity kann auch helfen, wenn der Tor-Browser Probleme bei der Verbindung zu einer bestimmten Website hat, ähnlich wie "New Tor Circuit for this site".

Neuer Tor Circuit für diese Seite

Diese Option ist nützlich, wenn der von dir verwendete Ausgang keine Verbindung zu der von dir gewünschten Webseite herstellen kann oder diese nicht richtig lädt. Wenn du sie auswählst, wird die aktuell aktive Registerkarte oder das Fenster über einen neuen Tor-Kanal neu geladen. Andere geöffnete Tabs und Fenster von der gleichen Webseite werden den neuen Kanal ebenfalls verwenden, sobald sie neu geladen werden. Diese Option löscht keine privaten Informationen oder trennt die Verknüpfung deiner Aktivitäten, noch beeinflusst sie deine aktuellen Verbindungen zu anderen Webseiten.

Netzwerk-Zensur

Manchmal wird der direkte Zugriff auf das Tor-Netzwerk von deinem Internet Service Provider (ISP) oder von einer Regierung blockiert. Tor-Browser enthält einige Umgehungswerkzeuge, um diese Blockaden zu umgehen, einschließlich bridges,pluggable transports und GetTor.

NoScript

Tor Browser enthält ein add-on namens NoScript, das über das "S"-Symbol oben links im Fenster aufgerufen wird, mit dem du das auf einzelnen Webseiten laufende JavaScript steuern oder ganz blockieren kannst.

nyx

Der anonymisierende relay-Monitor (früher arm, jetzt nyx) ist ein Terminal-Statusmonitor für Tor, der für die Verwendung in der Befehlszeile vorgesehen ist. Dies ist ein Werkzeug zur Überwachung des Tor-Kernprozesses auf einem System, was oft für Relaisbetreiber nützlich ist.

O

obfs3

Obfs3 ist eineaustauschbare Übertragungsart, die Tortraffic(#traffic) zufällig aussehen lässt, so dass es nicht wie Tor oder ein anderes Protokoll aussieht. Obfs3 Brücken werden an den meisten Stellen funktionieren.

obfs4

Obfs4 ist eineaustauschbare Übertragungsart, die Tortraffic zufällig wie obfs3 aussieht und auch verhindert, dass Zensoren Brücken durch Internet-Scannen finden. Obfs4-Brücken werden weniger wahrscheinlich blockiert als obfs3 Brücken.

onion adresse

Ein standardisierter Internet-Domainname, der von Onion-Diensten verwendet wird und mit .onion endet und als selbstauthentifizierend konzipiert ist.

OONI

OONI steht für "Open Observatory of Network Interference", es ist ein globales Beobachtungsnetzwerk zur Erkennung von Zensur, Überwachung und Verkehr Manipulation im Internet.

Onion Browser

Eine iOS-App, die Open Source ist, Tor-Routing verwendet und von jemandem entwickelt wird, der eng mit dem Tor Project zusammenarbeitet. Mehr über den Onion Browser erfahren

onion dienste

Onion Dienste (früher bekannt als "hidden services") sind Dienste (wie Webseiten), die nur über das Tor-Netzwerk zugänglich sind. Onion-Dienste bieten Vorteile gegenüber herkömmlichen Diensten im nicht-privaten Web, einschließlich:

*End-to-End verschlüsseltTraffic zwischen Tor-Benutzern und Onion Services

Onionoo

Onionoo ist ein webbasiertes Protokoll, um mehr über die aktuell laufenden Tor-Relais und bridges zu erfahren. Onionoo stellt die Daten für andere Anwendungen und Websites (Kompass, Atlas, etc.) zur Verfügung, die wiederum den Menschen Statusinformationen über das Tor-Netzwerk präsentieren.

onionsite

Eine Onion-Seite ist ein anderer Name für einen Onion-Dienst, bezieht sich aber ausschließlich auf Websites. Diese Websites verwenden die .onion Top Level Domain (TLD).

onionspace

Der Satz der verfügbarenOnion-Dienste. Du kannst zum Beispiel sagen:"Meine Website ist im Onionspace" statt "Meine Website ist im Dark Web".

Operating System (OS)

Die Hauptsystemsoftware, die Computerhardware- und -software-Ressourcen verwaltet und allgemeine Dienste für Computerprogramme bereitstellt. Die am häufigsten verwendeten Desktop-Betriebssysteme sind Windows, macOS und Linux. Android und iOS sind die dominierenden mobilen Betriebssysteme.

Orbot

Orbot ist eine kostenlose app aus dem The Guardian Project, die es anderen Anwendungen auf deinem Gerät ermöglicht, das Internet sicherer zu nutzen. Orbot verwendet Tor, um deinen Internetverkehr zu verschlüsseln und ihn zu verstecken, indem er durch eine Reihe von Computern auf der ganzen Welt springt.

Orfox

Orfox is no longer maintained or supported.

To browse the web using Tor on Android, please use the supported Tor Browser for Android app developed by the Tor Project.

P

pluggable transports

Tools, die Tor verwenden kann, um den von ihm ausgesendetentraffic zu tarnen. Dies kann in Situationen nützlich sein, in denen ein Internet Service Provider (ISP) oder eine andere Behörde aktiv Verbindungen zum Tor-Netzwerk blockiert.

private key

Der private Teil eines public/private key pair. Dies ist der Schlüssel, der geheim gehalten und nicht an andere weitergegeben werden darf.

proxy

Ein Proxy ist ein Mittler zwischen einem client (wie ein web browser) und einem Dienst (wie einweb server). Anstatt sich direkt mit dem Dienst zu verbinden, sendet ein Client die Nachricht an den Proxy. Der Proxy stellt die Anfrage im Namen des Clients und leitet die Antwort an den Client zurück. Der Dienst kommuniziert nur mit dem Proxy und sieht auch nur ihn.

public key

Der öffentliche Teil eines public/private key pair. Dies ist der Schlüssel, der an andere weitergegeben werden kann.

public key cryptography

Ein Public-Key-Kryptographie-System verwendet Paare von mathematischen Schlüsseln. Der öffentliche Schlüssel kann weit verbreitet werden, während der zugehörige private Schlüssel nur dem Eigentümer des Schlüsselpaares bekannt ist. Jede Person kann eine Nachricht mit dem öffentlichen Schlüssel des Empfängers verschlüsseln, aber nur der Empfänger, der den privaten Schlüssel besitzt, kann die Nachricht entschlüsseln. Zusätzlich kann der private Schlüssel verwendet werden, um eine Signatur zu erstellen, um die Identität des Erstellers einer Nachricht oder anderer Dateien nachzuweisen. Diese Signatur kann durch den öffentlichen Schlüssel verifiziert werden.

Q

R

relay

Ein öffentlich gelisteter Knoten im Tor-Netzwerk, der traffic im Auftrag von clients weiterleitet und sich bei den directory authorities registriert.

S

Satori

Es handelt sich um ein add-on für den Chrome- oder Chromium-Browser, mit dem du verschiedene Sicherheits- und Datenschutzprogramme, einschließlich Tor Browser, aus verschiedenen Quellen herunterladen kannst. Du kannst Satori im Chrome Web Store installieren.

scramblesuit

Scramblesuit ist ähnlich wie obfs4, hat aber einen anderen Satz von bridges.

script

Elemente, die verwendet werden, um dynamische/interaktive Inhalte über Websites anzubieten.

self-authenticating address

 Das spezielle Adressformat von onion addresses ist selbstauthentifizierend. Das Format garantiert automatisch, dass die Onion-Adresse an den Schlüssel gebunden ist, der zum Schutz der Verbindungen zur onionsite verwendet wird. Gewöhnliche Internet-Domain-Namen erfordern, dass die Website-Besitzer vertrauen und von einer Zertifizierungsstelle (CA) für diese Bindung genehmigt werden, und sie unterliegen einer Entführung durch die CA und typischerweise auch durch viele andere Parteien.

server

A device on a network that offers a service, such as file and web page storage, email or chat.

session

Eine Sitzung bezieht sich auf ein Gespräch zwischen zwei Geräten, die in einem Netzwerk kommunizieren. Die Verwendung von Tor Browser bedeutet, dass deine Sitzungsdaten gelöscht werden, wenn du den web browser schließt.

single onion service

Ein einzelner Onion-Dienst ist ein Onion-Dienst, der für Dienste konfiguriert werden kann, die keine Anonymität erfordern, aber für Kunden, die sich mit ihrem Dienst verbinden, angeboten werden sollen. Einzelne Onion-Dienste verwenden nur drei Sprünge im circuit statt der typischen sechs Sprünge für Onion-Dienste.

Stem

Stem ist eine Python (Programmiersprache) Steuerungsbibliothek für Core Tor. Wenn du Core Tor mit Python steuern willst, das ist für dich.

Sybil attack

Der Sybil-Angriff auf die Computersicherheit ist ein Angriff, bei dem ein Reputationssystem untergraben wird, indem eine große Anzahl von Identitäten erstellt und damit ein überproportionaler Einfluss auf das Netzwerk gewonnen wird.

T

Tails

Tails ist ein "live" (Betriebssystem)(#Betriebssystem-OS), das du auf fast jedem Computer von einer DVD, einem USB-Stick oder einer SD-Karte starten kannst. Es zielt darauf ab, deine Privatsphäre und Anonymität zu schützen. Mehr über Tails erfahren.

The Tor Project

Das Tor-Projekt kann sich entweder auf The Tor Project Inc. beziehen, eine 501(c)3 US-Nonprofit-Organisation, die für die Wartung der Tor-Software verantwortlich ist, oder auf die Tor-Projekt-Community, die sich aus Tausenden von Freiwilligen aus der ganzen Welt zusammensetzt, die bei der Erstellung von Tor helfen.

third-party tracking

Die meisten Websites nutzen zahlreiche Drittanbieterdienste, einschließlich Werbe- und Analyse-Tracker, die Daten über deine IP-Adresse, Webbrowser, System und dein Browserverhalten selbst sammeln, die alle deine Aktivitäten über verschiedene Websites hinweg verknüpfen können. Tor Browser verhindert, dass viele dieser Aktivitäten stattfinden.

Tor / Tor network/ Core Tor

Tor ist ein Programm, das du auf deinem Computer ausführen kannst, um dich im Internet zu schützen. Es schützt dich, indem es deine Kommunikation über ein verteiltes Netzwerk von relays von Freiwilligen auf der ganzen Welt leitet: Es verhindert, dass jemand, der deine Internetverbindung beobachtet, erfährt, welche Seiten du besuchst, und es verhindert, dass die Seiten, die du besuchst, deinen physischen Standort erfahren. Dieser Satz von freiwilligen Relais wird als Tor-Netzwerk bezeichnet. Manchmal heißt die mit diesem Netzwerk verbundene Software Core Tor und manchmal "little-t tor". Die meisten Leute verwenden Tor mit Tor Browser, einer Version von Firefox, die viele Datenschutzprobleme behebt.

Tor Browser

Tor Browser verwendet das Tor-Netzwerk, um deine Privatsphäre und Anonymität zu schützen. Deine Internetaktivitäten, einschließlich der Namen und Adressen der von dir besuchten Websites, werden vor deinem Internet Service Provider (ISP) und vor allen, die deine Verbindung lokal überwachen, verborgen. Die Betreiber der von dir genutzten Websites und Dienste und alle, die sie beobachten, sehen eine Verbindung aus dem Tor-Netzwerk anstelle deiner echten Internetadresse (IP) und wissen nicht, wer du bist, es sei denn, du identifizierst dich ausdrücklich. Darüber hinaus wurde Tor Browser entwickelt, um zu verhindern, dass Websites "Fingerabdruck" oder dich basierend auf deiner Browserkonfiguration identifizieren. Standardmäßig speichert der Tor-Browser keinen Browserverlauf. Cookies sind nur für eine einzelne session gültig (bis der Tor-Browser verlassen wird oder eine New Identity angefordert wird).

Tor Launcher

Wenn du Tor Browser zum ersten Mal ausführst, siehst du das Tor Launcher Fenster. Es bietet dir die Möglichkeit, dich direkt mit dem Tor-Netzwerk zu verbinden oder den Tor-Browser für deine Verbindung zu konfigurieren. In the second case, Tor Launcher will take you through a series of configuration options.

Tor log

"Tor-Log" ist eine automatisch generierte Liste der Aktivitäten von Tor, die bei der Diagnose von Problemen helfen können. Wenn etwas mit Tor schief geht, siehst du vielleicht eine Option mit der Fehlermeldung "Tor-Protokoll in die Zwischenablage kopieren". Wenn du diese Option nicht siehst und du Tor-Browser geöffnet hast, kannst du zur Schaltfläche Tor navigieren (oben links im Browser unmittelbar links in der URL-Leiste). Klick auf die Tor-Taste und öffne dann die Tor-Netzwerkeinstellungen. Du solltest unten eine Option sehen, um das Protokoll in deine Zwischenablage zu kopieren, die du dann in ein Dokument einfügen kannst, um zu sehen, wer dir bei der Fehlersuche hilft.

Tor Messenger

Tor Messenger war ein plattformübergreifendes Chatprogramm, das standardmäßig sicher sein sollte und seinen gesamten traffic über Tor sendet. Tor Messenger ist nicht mehr in der Entwicklung. Es unterstützte Jabber (XMPP), IRC, Google Talk, Facebook Chat, Twitter, Yahoo und andere, aktivierte Off-the-Record (OTR)-Messaging automatisch und verfügt über eine einfach zu bedienende grafische Benutzeroberfläche, die in mehrere Sprachen lokalisiert ist.

TorBirdy

Diese Erweiterung konfiguriert Thunderbird so, dass Verbindungen über Tor hergestellt werden.

Torbutton

A button marked by a little gray onion to the right of the URL bar. Its menu offers you "New Identity", "Tor Network Settings..." and "Check for Tor Browser Update..." options.

torrc

Die Core Tor Konfigurationsdatei.

Torsocks

Torsocks ermöglicht es dir, viele Anwendungen mit Tor sicherer zu nutzen. Es stellt sicher, dass DNS-Anfragen sicher behandelt werden und lehnt ausdrücklich jeden anderentraffic als TCP von der von dir verwendeten Anwendung ab.

Tor2Web

Tor2web ist ein Projekt, mit dem Benutzer auf onion services zugreifen können, ohne den Tor Browser zu verwenden. HINWEIS: Dies ist nicht so sicher wie die Verbindung zu den onion services über den Tor-Browser und entfernt alle Tor-bezogenen Schutzmaßnahmen, die derclient sonst hätte.

TPI

TPI ist ein Akronym für The Tor Project, Inc.

tpo

Leute im IRC verwenden oft tpo, um torproject.org zu verkürzen, wenn sie Hostnamen schreiben. Zum Beispiel ist trac.tpo eine Abkürzung für trac.torproject.org.

traffic

Traffic sind die Daten, die von clients und servers gesendet und empfangen werden.

U

V

W

Web Browser

Ein Webbrowser (allgemein als Browser bezeichnet) ist eine Softwareanwendung zum Abrufen, Präsentieren und Durchlaufen von Informationsquellen im World Wide Web. Zu den wichtigsten Webbrowsern gehören Firefox, Chrome, Internet Explorer und Safari.

website mirror

A website mirror is a one-to-one copy of a website that you can find under other web addresses. Eine aktuelle Liste der torproject.org Mirrors ist verfügbar unter https://www.torproject.org/getinvolved/mirrors.html.en.

X

Y

Z

Tor ist auf die Unterstützung von Benutzern und Freiwilligen auf der ganzen Welt angewiesen, die uns helfen, unsere Software und Ressourcen zu verbessern, so ist dein Feedback für uns (und alle Tor-Benutzer) äußerst wertvoll.

Feedback template

When sending us feedback or reporting a bug, please include as many of these as possible:

  • OS you are using
  • Tor Browser version
  • Step by step of how you got to the issue, so we can reproduce it (e.g. I opened the browser, typed a url, clicked on (i) icon, then my browser crashed)
  • A screenshot of the problem
  • The log

How to Reach Us

There are several ways to reach us, so please use what works best for you.

Trac

You can file a ticket at https://trac.torproject.org. We track all Tor Browser 9 related issues with the tbb-9.0-issues keyword. Tickets related to our website should be added with the component "Webpages/Website."

Email

Send us an email to frontdesk@torproject.org

In the subject line of your email, please tell us what you're reporting. The more objective your subject line is (e.g. "Connection failure", "feedback on website", "feedback on Tor Browser, "I need a bridge"), the easier it will be for us to understand and follow up. Sometimes when we receive emails without subject lines, they're marked as spam and we don't see them.

For the fastest response, please write in English, Spanish, and/or Portuguese if you can. If none of these languages works for you, please write on any language you feel comfortable with, but keep in mind it will take us a bit longer to answer as we will need help with translation to understand it.

Blog post comments

You can always leave comments on the blog post related to the issue or feedback you want to report. If there is not a blog post related to your issue, please contact us another way.

IRC

You can find us in the #tor channel on OFTC to give us feedback or report bugs/issues. We may not respond right away, but we do check the backlog and will get back to you when we can.

Learn how to connect to OFTC servers.

Email Lists

For reporting issues or feedback using email lists, we recommend that you do on the one that is related to what you would like to report.

For feedback or issues related to Tor Browser, Tor network or other projects developed by Tor: tor-talk

For feedback or issues related to our websites: ux

For feedback or issues related to running a Tor relay: tor-relays

For feedback on content related to Tor Browser Manual or Support website: tor-community-team

Report a security issue

If you've found a security issue in one of our projects or in our infrastructure, please email tor-security@lists.torproject.org. If you've found a security bug in Tor or Tor Browser, feel free to submit it for our bug bounty program. If you want to encrypt your mail, you can get the GPG public key for the list by contacting tor-security-sendkey@lists.torproject.org or from pool.sks-keyservers.net. Here is the fingerprint:

  gpg --fingerprint tor-security@lists.torproject.org
  pub 4096R/1A7BF184 2017-03-13
  Key fingerprint = 8B90 4624 C5A2 8654 E453 9BC2 E135 A8B4 1A7B F184
  uid tor-security@lists.torproject.org
  uid tor-security@lists.torproject.org
  uid tor-security@lists.torproject.org
  sub 4096R/C00942E4 2017-03-13

Get in Touch

The #tor-project channel is where Tor people discuss and coordinate daily Tor work. It has fewer members than #tor and is more focused on the work at hand. You are also welcome to join this channel. To access #tor-project, your nickname (nick) must be registered and verified.

Here's how to reach #tor-project and other registered channels.

Register your nickname

  1. Log onto #tor. See How can I chat with Tor Project teams?

  2. Then, click on the word "Status" at the top left of the screen.

  3. In the window at the bottom of the page, type: /msg nickserv REGISTER yournewpassowrd youremailaddress

  4. Hit enter.

If all goes well, you will receive a message that you are registered.

The system may register you as your nick_ instead of your nick.

If so, just go with it but remember you are user_ and not user.

Every time you log on to IRC, to identify your registered nick, type:

/nick yournick

/msg nickserv IDENTIFY YourPassWord

How to verify your nickname

Then, to complete the registration and ultimately gain access to the #tor-project channel, your nickname must be verified.

  1. To verify your nick, open a new browser window and go to https://services.oftc.net/login.

  2. Log in with your IRC nickname and password.

  3. Look for the word verify and log in there. It may appear that nothing has happened. Look at the top of the page, and there will be a column called Account.

  4. Click on Account.

  5. Click on the small sentence at the bottom of the square that says: Verify account.

  6. Fill out the CAPTCHA that pops up, and click ok.

  7. A tiny message will appear: "Your NickServ account has been verified."

  8. Go back to the IRC webpage where you are logged in and type:

    /msg nickserv checkverify

  9. Click ENTER.

  10. If all is well, you will receive a message that says:

*!NickServ*checkverify

Usermodechange: +R

!NickServ- Successfully set +R on your nick.
`

Your nick is verified!

Now, to join #tor-project, you can just type:

/join #tor-project and hit enter.

You will be allowed into the channel. If so, Congratulations!

However, if you get stuck, you can ask for help in the #tor channel.

You can toggle back and forth between channels by clicking on the different channel names at the top left of the IRC window.

Here is how you can get onto IRC and start to chat with Tor contributors in real time:

  1. Enter in OFTC webchat.

  2. Fill in the blanks:

    NICKNAME: Anything you want, but choose the same nickname (nick) every time you use IRC to talk to people on Tor. If your nick is already being used, you will get a message from the system and you should choose another nick.

    CHANNEL: #tor

  3. Click Enter

Congratulations! You're on IRC.

After a few seconds, you will automatically enter #tor, which is a chatroom with Tor developers, relay operators and other community members. There are some random people in #tor as well.

You can ask questions in the empty bar at the bottom of the screen. Please, don't ask to ask, just ask your question.

People may be able to answer right away, or there may be a bit of a delay (some people are listed on the channel but are away from their keyboards and record channel activities to read later).

If you want to chat with someone specific, start your comment with their nick and they will typically receive a notification that someone is trying to contact them.

OFTC often doesn't allow people to use their webchat over Tor. For this reason, and because many people end up preferring it anyway, you should also consider using an IRC client.

Debian Repository

Yes, deb.torproject.org is also served through via an Onion Service: http://sdscoq7snqtznauu.onion/

To use Apt over Tor, the apt transport needs to be installed:

   # apt install apt-transport-tor

Then replace the address in the lines added before with, for example:

   # For the stable version.
   deb tor://sdscoq7snqtznauu.onion/torproject.org <DISTRIBUTION> main

   # For the unstable version.
   deb tor://sdscoq7snqtznauu.onion/torproject.org tor-nightly-master-<DISTRIBUTION> main

Replace <DISTRIBUTION> with your Operating System codename. Run lsb_release -c or cat /etc/debian_version to discover.

Now refresh your sources and try if it's still possible to install tor:

   # apt update
   # apt install tor

No. Do not use the packages in Ubuntu's universe. In the past they have not reliably been updated. That means you could be missing stability and security fixes. Please, use Tor Debian repository.

The Tor Project maintains its own Debian package repository. Since Debian provides the LTS version of Tor that this might not always give you the latest stable Tor version, it's recommended to install tor from our repository.

Here's how you can enable Tor Package Repository in Debian based distributions:

1. Install apt-transport-https

To enable all package managers using the libapt-pkg library to access metadata and packages available in sources accessible over https (Hypertext Transfer Protocol Secure).

   # apt install apt-transport-https

2. Add the following entries to /etc/apt/sources.list or a new file in /etc/apt/sources.list.d/

   deb https://deb.torproject.org/torproject.org <DISTRIBUTION> main
   deb-src https://deb.torproject.org/torproject.org <DISTRIBUTION> main

If you want to try experimental packages:

   deb https://deb.torproject.org/torproject.org tor-experimental-0.3.4.x-<DISTRIBUTION> main
   deb-src https://deb.torproject.org/torproject.org tor-experimental-0.3.4.x-<DISTRIBUTION> main

Or nightly builds:

   deb https://deb.torproject.org/torproject.org tor-nightly-master-<DISTRIBUTION> main
   deb-src https://deb.torproject.org/torproject.org tor-nightly-master-<DISTRIBUTION> main

Replace <DISTRIBUTION> with your Operating System codename. Run lsb_release -c or cat /etc/debian_version to discover.

3. Then add the gpg key used to sign the packages by running the following commands at your command prompt

   # wget -qO- https://deb.torproject.org/torproject.org/A3C4F0F979CAA22CDBA8F512EE8CBC9E886DDD89.asc | gpg --import
   # gpg --export A3C4F0F979CAA22CDBA8F512EE8CBC9E886DDD89 | apt-key add -

4. Install tor and tor debian keyring

We provide a Debian package to help you keep our signing key current. It is recommended you use it. Install it with the following commands:

   # apt update
   # apt install tor deb.torproject.org-keyring